Versuchter Mord

Mann wollte Freund mit Hammer erschlagen

Weiden - Fünf Mal hatte ein 33-Jähriger im vergangenen Dezember mit einem Hammer auf seinen Freund eingeschlagen. Der konnte sich jedoch blutüberströmt befreien. Der Angreifer muss wegen versuchten Mordes nun ins Gefängnis.

Für den versuchten Mord an einem Freund mit einem Hammer muss ein Mann sechs Jahre ins Gefängnis. Das entschied am Montag das Landgericht Weiden. Der 33-Jährige habe sein Opfer im vergangenen Dezember unter einem Vorwand in seinen Keller gelockt und dann hinterrücks mit dem Hammer zugeschlagen, sagte ein Gerichtssprecher. Laut medizinischem Gutachten schlug der Mann fünfmal massiv auf den Schädel des Freundes ein. Der blutüberströmte 28-Jährige konnte dem Angreifer schließlich den Hammer aus der Hand reißen und sich schwer verletzt retten.

Hintergrund des Angriffs waren Schulden des Angeklagten. Er hatte sich von seinem Freund 1400 Euro geliehen. Aus Angst, dass seine Mutter und sein Bruder, bei denen er wohnte, von den Geldsorgen erfahren könnten, habe er den Mordplan geschmiedet, sagte der Gerichtssprecher zur Urteilsbegründung.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung kündigten an, eine Revision zu prüfen. Die Anklagebehörde hatte acht Jahre Haft gefordert, die Verteidigung eine Bewährungsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung beantragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare