Vertreter klingelt mit 3,84 Promille

Coburg - Schwieriges Verkaufsgespräch: Die Geschäftsversuche eines Vertreters sind am Freitagabend in Coburg völlig daneben gegangen - weil er 3,84 Promille im Blut hatte.

Wie die Polizei in Coburg mitteilte, fuhr der 53-Jährige mit dem Auto bei einem Coburger vor, klingelte und versuchte, dem Mann eine Photovoltaikanlage zu verkaufen.

Das Gespräch dürfte dem Vertreter nicht gerade leicht gefallen sein, denn er war völlig betrunken. Das bemerkte auch sein potenzieller Kunde, der deshalb die Polizei informierte. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 3,84 Promille. Eine Photovoltaikanlage ist der Vertreter an dem Abend zwar nicht losgeworden, dafür aber seinen Führerschein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare