Verurteilung im Eishallen-Prozess rechtskräftig

Karlsruhe/Traunstein - Eishallen-Drama: Das Urteil gegen den Konstrukteur des Hallendachs ist rechtskräftig. Verhängnisvoll sei allerdings nicht die Strafe, sondern ein unangenehmer Nebeneffekt.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verwarf die Revision gegen den Schuldspruch für den Konstrukteur des Hallendaches.

Der Mann war im November 2008 wegen fahrlässiger Tötung zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden, hatte gegen das Urteil aber Revision eingelegt. Bei der Katastrophe am 2. Januar 2006 starben 15 überwiegend junge Menschen, 6 weitere Opfer wurden schwer verletzt.

Der Verteidiger des Ingenieurs, Harald Baumgärtl, teilte am Donnerstag in Bernau a. Chiemsee mit, der 1. BGH-Senat habe zur Begründung lediglich mitgeteilt, dass die Überprüfung des Schuldspruchs keine Hinweise auf Rechtsfehler ergab.

Die Rechtskraft des Urteils sei für seinen Mandanten vor allem wegen der hohen Prozesskosten verhängnisvoll, erläuterte der Anwalt. Ein Sprecher der Traunsteiner Staatsanwaltschaft bestätigte, dass die Revision verworfen wurde.

Am 12. Januar hatte der BGH in mündlicher Verhandlung entschieden, dass der Prozess um die Klärung der Schuldfrage zu der Tragödie in einem Punkt vor dem Traunsteiner Landgericht neu verhandelt werden muss.

Ein Gutachter, der trotz einer umstrittenen Studie freigesprochen worden war, muss sich erneut vor Gericht verantworten, möglicherweise noch in diesem Herbst. Der Statiker habe das Dach nicht so sorgfältig untersucht, wie dies im Auftrag der Stadt gefordert worden sei, entschied das Gericht in Karlsruhe (AZ: 1 StR 272/09).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare