Auf einem Hof bei Straubing

Verwahrlost und verdreckt: Polizei findet abgemagerte Ponys

Schreckliche Zustände auf einem Pferdehof in Münster bei Straubing. Die Tiere waren völlig abgemagert und verdreckt. Polizei und Landratsamt haben eingegriffen.

Münster -  Es waren erschütternde Bilder, die sich auf einem Pferdehof im niederbayerischen Münster (Landkreis Straubing-Bogen) boten. Auf dem Hof haben 45 ehemalige Jahrmarkt-Pferde unter katastrophalen Bedingungen gelebt. Viele Tiere sind verwahrlost und bis auf die Knochen abgemagert.

Schockierende Lage auf Pferdehof bei Straubing

Zuerst hatte das Straubinger Wochenblatt über die verheerenden Zustände berichtet. Nach dem Bericht sitzt der Besitzer seit mehr als einem Jahr in Untersuchungshaft. Nur ein Knecht habe sich gelegentlich um die ausrangierten Tiere gekümmert. Sie bekamen offenbar zu wenig Futter, fast nie Auslauf und standen oft in völlig verdreckten Boxen.

Nachbarn hatten die schreckliche Lage auf dem Hof schon länger beobachtet und schließlich Alarm geschlagen. Sowohl die Polizei als auch Mitarbeiter des Landratsamtes machten sich daraufhin Anfang Juni ein Bild von der Lage. „Zuerst waren 45 Tiere auf dem Hof“, sagte Hermann Sturm, Leiter des Veterinäramts am Straubinger Landratsamt, gegenüber unserer Online-Redaktion. Inzwischen leben noch 14 Pferde dort. Die anderen Tiere sind bereits woanders untergekommen. 

Der Bericht im Straubinger Wochenblatt habe eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Einige besorgte Bürger hätten Futter gespendet oder angeboten, Ponys bei sich aufzunehmen. Die 14 teilweise ausgemergelten Tiere auf dem Hof werden von freiwilligen Helfern gefüttert und gepflegt.

Wird die Situation nicht besser, ziehen die Ponys um 

„Sie werden weiterhin auf dem Hof versorgt“, sagt Sturm. Allerdings habe das Landratsamt in Straubing angeordnet, dass die Lebensumstände der bemitleidenswerten Pferde schnell verbessert werden müssten. Dafür haben die Verantwortlichen noch Zeit bis zum Freitag. Dann kontrolliert der Veterinäramtsleiter gemeinsam mit seinen Kollegen die Lage. Sturm sagt: „Wenn die Vorgaben nicht umgesetzt werden, werden die Ponys woanders untergebracht.“

rm

Rubriklistenbild: © Symbolbild/Bodmer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm ausgelöst: Brand in Supermarkt ausgebrochen
Mehrere Feuerwehren sind am Sonntagabend zu einem Supermarkt in Mühldorf am Inn gerufen worden. Aus dem Dachstuhl quollen Rauchschwaden.
Großalarm ausgelöst: Brand in Supermarkt ausgebrochen
Fahrer kommt auf Gegenspur und rast in Auto - Wagen überschlägt sich
Ein Autofahrer ist zwischen Bamberg und Strullendorf auf die Gegenfahrbahn geraten. Ein entgegenkommendes Auto konnte nicht mehr ausweichen - es folgte ein …
Fahrer kommt auf Gegenspur und rast in Auto - Wagen überschlägt sich
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Weil er die Ladung seines Anhängers überprüfen wollte, hat ein Autofahrer seinen Wagen am Straßenrand gestoppt. Ein anderer Fahrer merkte das zu spät, fuhr auf einen …
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
„Explosive Lage“: Wetter-Experte warnt vor Tornados in Bayern
Nach den Unwettern am Pfingstsamstag drohen Bayern gleich weitere: Ein Experte warnt sogar vor möglicherweise drohenden Tornados.
„Explosive Lage“: Wetter-Experte warnt vor Tornados in Bayern

Kommentare