+

Aufmarsch von Rechtsextremen

Gericht erlaubt Neonazi-Kundgebung

Bayreuth - Das Verwaltungsgericht Bayreuth erlaubt die Versammlung von Rechtsextremen in Wunsiedel. Damit widerspricht das Gericht dem Landratsamt, das den Aufmarsch verbieten wollte.

Das Verbot einer für den 17. November geplanten Versammlung von Rechtsextremen im oberfränkischen Wunsiedel ist vom Verwaltungsgericht Bayreuth aufgehoben worden. Nach Angaben vom Donnerstag liegen nach Ansicht des Gerichts keine hinreichend konkreten Anhaltspunkte für eine beabsichtigte „Umwidmung“ der Veranstaltung in eine Rudolf-Heß-Kundgebung vor. Im Hinblick auf das Grundrecht der Versammlungsfreiheit sei unter diesen Umständen ein Versammlungsverbot nicht gerechtfertigt.

Damit widersprach das Gericht dem Landratsamt in Wunsiedel, das den Aufmarsch verboten hatte, da man durch die Versammlung eine „klare Gefährdung des öffentlichen Friedens“ sehe, wie ein Behördensprecher vergangene Woche sagte. Für den 17. November, einen Tag vor dem Volkstrauertag, haben die Rechtsextremen einen Marsch durch die Stadt samt Kundgebung angekündigt. „Insbesondere im Aufruf zu der Versammlung im Internet hat der Anmelder einen deutlichen Bezug zur nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft und sogar konkret zu der Person Rudolf Heß hergestellt“, hatte das Landratsamt mitgeteilt.

In Wunsiedel war der 1987 verstorbene Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß begraben, seine Grabstätte war immer wieder Treffpunkt für Neonazis. Inzwischen ist das Grab aufgelassen worden. Heß' Leichnam war mit Zustimmung der Familie im Sommer 2011 verbrannt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare