Beim Rückwärtsfahren übersehen

Verwandter überrollt Kleinkind mit Auto

Kronach - Plötzlich krabbelte er los, ein Familienangehöriger übersah ihn beim Rückwärtsfahren. Auf einem Hof in Kronach hat sich am Mittwoch ein tragischer Unfall ereignet.

Ein eineinhalb Jahre alter Junge ist am Mittwoch in Kronach von einem Familienangehörigen mit dem Auto überrollt worden und gestorben. „Es handelt sich um einen tragischen Verkehrsunfall auf einem freistehenden Hof“, erläuterte ein Polizeisprecher. 

„Ein 18 Jahre alter Verwandter des Kindes ist in diesem Hof rückwärts gefahren und hat dabei den Jungen, der sich zu diesem Zeitpunkt hinter dem Wagen befand, erfasst und überrollt.“ Der Bub sei unerwartet losgekrabbelt oder -gelaufen. „Er ist noch vor Ort seinen Verletzungen erlegen“, berichtete der Polizeisprecher. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion