Grausiger Fund in Wald

Verweste Babyleiche: 18-Jährige unter Verdacht

Grafenau - In einem Wald im niederbayerischen Grafenau hat die Polizei eine verweste Babyleiche entdeckt. Eine 18-Jährige stehe unter Verdacht, den Säugling vergraben zu haben.

Das sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walch am Donnerstag in Passau. In den Vernehmungen habe die Frau von einer Totgeburt gesprochen.

Die Ermittler schließen aber auch ein Tötungsdelikt nicht aus, weil die 18-Jährige gegenüber Zeugen andere Angaben gemacht habe. Demnach soll sie die Geburt selbst eingeleitet, also abgetrieben haben. Die Ergebnisse der Rechtsmedizin stehen noch aus. Daher könne noch nicht gesagt werden, ob der Säugling bei der Geburt schon tot war, betonte Walch. Auch das Geschlecht des Kindes nannte er nicht. Eine normale Geburt werde jedoch ausgeschlossen.

Leiche hinter einer Hütte verscharrt

Die Leiche war hinter einer Hütte im Raum Grafenau, die der Familie der 18-Jährigen gehört, verscharrt. Dort hatte die Polizei nach einem Zeugenhinweis das tote Baby bereits Ende März gefunden. Aus ermittlungstaktischen Gründen hatte die Polizei damals den Fund aber nicht veröffentlicht. Die Ermittler vermuten, dass das Baby bereits im vergangenen Jahr dort vergraben wurde.

Wer wusste von der Tat?

Zum Motiv gibt es noch keine Erkenntnisse. Die Frau räume lediglich die Schwangerschaft ein, sagte Walch. Ob die Familie von der Tat wusste und ob die damals 17-Jährige Hilfe beim Verscharren der Babyleiche hatte, ist noch unklar.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
In der Stadt Kaufbeuren (Landkreis Ostallgäu) haben die Einwohner bei einem Bürgerentscheid mit fast 60 Prozent den Bau einer Moschee abgelehnt.
Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Nach dem Brand einer Lagerhalle in der Nacht zum Montag hängt im ganzen Stadtgebiet giftiger Rauch. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten.
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Aktion eines Mannes, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt ist der Wohltäter an die …
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe

Kommentare