Unfall im Kreis Dillingen

Viehtransporter stürzt mit 180 Schweinen um - verletzte Tiere getötet

Im Landkreis Dillingen hat sich ein Unfall mit einem Viehtransporter ereignet. Das Gefährt mit 180 Schweinen an Bord ist umgekippt und auf der Seite liegen geblieben - die verletzten Tiere wurden getötet. 

Mödingen - Auf einer Straße zwischen Mödingen (Landkreis Dillingen) und Demmingen ist ein Viehtransporter mit 180 Schweinen umgekippt. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, war der Fahrer wohl zu schnell unterwegs und mit dem Transporter nach links von der Fahrbahn abgekommen. Etwa 20 bis 30 Tiere mussten nach dem Unfall eingeschläfert werden, hieß es bei der Polizei. Die anderen blieben unverletzt und wurden auf ein Ersatz-Fahrzeug umgeladen.

Der Einsatz am Dienstagabend dauerte etwa zwei Stunden. Die Straße war während dieser Zeit gesperrt. Der Fahrer des Transporters blieb unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Leichenfund in Bayern: Unbekannter Toter entdeckt - Polizei hat schlimmen Verdacht
Im mittelfränkischen Roth hat eine Spaziergängerin einen unbekannten Toten entdeckt. Die Polizei hat einen schlimmen Verdacht.
Leichenfund in Bayern: Unbekannter Toter entdeckt - Polizei hat schlimmen Verdacht
Wahnsinniges Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Es ist ein Horror für alle sorgsamen Autofahrer: Im Gegenverkehr kommt plötzlich ein Fahrzeug frontal entgegen, weil ein anderer Fahrer waghalsig überholen will. 
Wahnsinniges Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Auffahrunfall auf A3 nahe Erlangen - Farbe und Kleber flossen auf die Fahrbahn
Auf der A3 nahe Erlangen fuhr ein LKW einen Sattelzug auf. Der Unfall schickt den Fahrer selbst ins Krankenhaus. Seine Fracht sorgte noch Stunden später für Stau.
Auffahrunfall auf A3 nahe Erlangen - Farbe und Kleber flossen auf die Fahrbahn
Tiefer Krater in Nürnberg nach der Sprengung - Statiker überprüfen die Gebäude in der Nähe
Eine Fliegerbombe wurde in Nürnberg gefunden. Betroffene Gebiete in Nürnberg und Fürth wurden evakuiert. Am späten Abend wurde die Bombe erfolgreich gesprengt.
Tiefer Krater in Nürnberg nach der Sprengung - Statiker überprüfen die Gebäude in der Nähe

Kommentare