Viel Schnee in den Alpen - Lawinengefahr steigt

München - Nach starkem Schneefall herrscht in den bayerischen Alpen zum Teil große Lawinengefahr. Warum es laut den Experten bis zum Abend noch brenzliger werden kann:

Nach Angaben des Lawinenwarndienstes Bayern stieg die Gefahrenstufe oberhalb der Waldgrenze vom Allgäu bis zur Zugspitze auf Stufe vier von fünf. In den Voralpen, den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen herrschte am Freitag Gefahrenstufe drei, für den Tagesverlauf wurde laut Lawinenwarndienst aber eine Verschärfung der Lage erwartet.

In den Hochlagen fiel teilweise bis zu einem halben Meter Schnee - so auch auf der Zugspitze. Viele Wintersportler konnte sich darüber trotzdem noch nicht so richtig freuen: Die Bergbahnen blieben wegen des starken Windes auch einen Tag nach dem Sturmtief „Andrea“ gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare