Zu viele Insassen: Polizei zieht Auto aus dem Verkehr

Ruhstorf an der Rott/Straubing - Wegen zu vielen Insassen im Auto hat die Polizei am Wochenende gleich zwei Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Unglaublich, wie viele Menschen in ein Auto passen:

In dem einen Wagen saßen nach Angaben der Beamten vom Samstag 13 Menschen - statt wie zulässig sieben. Es war auf der Autobahn 3 unterwegs und wurde am Freitagmorgen bei Ruhstorf an der Rott (Kreis Passau) aufgehalten. “Da saßen mitunter zwei bis drei Menschen auf einem Sitz und zwei Kinder im Alter zwischen drei Monaten und fünf Jahren noch auf dem Schoß“, sagte ein Polizeisprecher. Am Abend wurde ein weiteres Auto angehalten, das mit elf statt neun Menschen besetzt war, darunter wieder Kinder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Nach dem Mord an einer jungen Mutter in Freyung steht der mutmaßliche Täter nun vor Gericht. Er war in Spanien gefasst worden. 
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen
Der Zugverkehr auf der Westfrankenbahn bleibt weiter unterbrochen. Nach einem Blitzeinschlag in ein Stellwerk fahren auch am Donnerstag keine Züge.
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen

Kommentare