Viele Junglehrer stehen bald auf der Straße

München - Der Bayerische Philologenverband (bpv) schlägt Alarm: Ungefähr 600 Junglehrer stehen vermutlich bald auf der Straße. Nur eine Minderheit soll in den Staatsdienst übernommen werden.

Voraussichtlich würden nur rund 200 junge Lehrer an den bayerischen Gymnasien und Beruflichen Oberschulen zum Halbjahrestermin am 20. Februar in den Staatsdienst übernommen, erklärte der bpv-Vorsitzende Max Schmidt am Montag in München. Ungefähr 600 Junglehrer würden dagegen leer ausgehen und auf der Straße stehen. „Das ist nicht nur für unsere jungen Kolleginnen und Kollegen sehr enttäuschend“, sagte Schmidt laut Mitteilung. „Angesichts von anstehenden Pensionierungen oder Ausfällen wegen Schwangerschaften brauchen unsere Schulen dringend mehr Nachwuchslehrer.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Zehn Ponys konnten am Donnerstag ausbüxen, dabei hatten sie ungewöhnliche Fluchthelfer. Nach einigen Stunden Freiheit kehrten sie dann doch wieder zurück. 
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
Bei einer Routinekontrolle stellten Zöllner fast eine halbe Tonne Shisha-Tabak sicher. Der Schmuggler sitzt nun wegen eines weiteren Delikts in Untersuchungshaft. 
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Den Urlaub der Mutter hat ein 17-Jähriger im schwäbischen Dillingen für eine unerlaubte Spritztour mit ihrem Auto genutzt. Weit kam er nicht:
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto

Kommentare