Viele Junglehrer stehen bald auf der Straße

München - Der Bayerische Philologenverband (bpv) schlägt Alarm: Ungefähr 600 Junglehrer stehen vermutlich bald auf der Straße. Nur eine Minderheit soll in den Staatsdienst übernommen werden.

Voraussichtlich würden nur rund 200 junge Lehrer an den bayerischen Gymnasien und Beruflichen Oberschulen zum Halbjahrestermin am 20. Februar in den Staatsdienst übernommen, erklärte der bpv-Vorsitzende Max Schmidt am Montag in München. Ungefähr 600 Junglehrer würden dagegen leer ausgehen und auf der Straße stehen. „Das ist nicht nur für unsere jungen Kolleginnen und Kollegen sehr enttäuschend“, sagte Schmidt laut Mitteilung. „Angesichts von anstehenden Pensionierungen oder Ausfällen wegen Schwangerschaften brauchen unsere Schulen dringend mehr Nachwuchslehrer.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare