Zu viele Kinder verunglücken beim Spielen

München - Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) hat Eltern dazu aufgerufen, ihre Kinder besser vor Unfällen zu schützen. Wie das gelingt? Die Politikerin gibt ein paar Tipps:

Etwa 1,6 Millionen Kinder verunglückten jedes Jahr in Deutschland, mehr als 490.000 von ihnen verletzten sich in den eigenen vier Wänden oder in der Freizeit, teilte Haderthauer am Donnerstag in München mit. “Durch einfache Sicherheitsvorkehrungen könnten weit mehr als die Hälfte dieser Unfälle vermieden werden.

Hier müssen Eltern ihrer Verantwortung stärker nachkommen“, sagte sie anlässlich des Tags der Kindersicherheit am 10. Juni. In den ersten Monaten und Jahren passierten viele schwere Stürze am Wickeltisch. “Deshalb sollten Eltern darauf achten, das Kind beim Wickeln sicher zu halten und nie unbeaufsichtigt zu lassen“, sagte Haderthauer.

Wenn die Kinder älter sind, verletzten sie sich oft mit Sport- und Spielgeräten. Neben dem sicheren Aufstellen sollten Eltern regelmäßig die Spielgeräte ihrer Kinder prüfen. “Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder beim Klettern und Spielen an Spielgeräten oder auf Spielplätzen keine Kleiderkordeln, Rucksäcke, Schlüsselbänder oder Fahrradhelme tragen. Diese können durch Strangulation zu einer tödlichen Gefahr werden.“

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare