Vier Jahre Haft für Masskrugschläger

Landsberg - Urteil im Prozess um eine gefährliche Masskrugschlägerei in Landsberg hat das Gericht einen 32-Jährigen zu vier Jahren Haft verurteilt - wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Die Urteilsbegründung:

Lesen Sie auch:

Masskrugschläger in U-Haft

Nach Überzeugung der Richter hat der Mann bei einem Volksfest in Landsberg a. Lech im Juni 2010 einem 30-Jährigen mit einem teilweise gefüllten Masskrug so heftig gegen den Kopf geschlagen, dass der Krug dabei zerbrach. Das Opfer erlitt eine Gehirnerschütterung, eine Platzwunde am Kopf und mehrere Schnittwunden durch die Glassplitter.

Mit dem Urteil folgten die Richter weitgehend den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Diese hatte fünf Jahre Freiheitsstrafe verlangt, da der Angeklagte den Tod des 30-Jährigen zumindest billigend in Kauf genommen habe. Auch ein Sachverständiger hatte im Prozess angegeben, dass ein Masskrug tödliche Verletzungen verursachen kann. Die Verteidigung hingegen forderte maximal zwei Jahre Haft auf Bewährung, da kein Tötungsvorsatz vorgelegen habe.

Masskrugschlägereien sind bei Volksfesten ein immer größer werdendes Problem. Beim Münchner Oktoberfest zählten die Behörden im vergangenen Jahr 62 Zwischenfälle, bei denen mit den schweren Krügen zugeschlagen wurde - im Jahr zuvor waren es 42. In zwei Fällen wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Eine 19-Jährige ist bei Siegsdorf  im Landkreis Traunstein mit ihrem Wagen gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden.
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot

Kommentare