Vier Schwerverletzte nach Sekundenschlaf

Coburg - Weil er am Steuer einnickte, hat ein 19-Jähriger auf der Autobahn bei Coburg einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Leidtragende sind auch seine drei Mitfahrer.

Dabei wurden vier Menschen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann am Sonntagmorgen auf der A 73 in Richtung Suhl unterwegs, als er offenbar einschlief und links von der Fahrbahn abkam. Beim Versuch gegenzusteuern kam der Wagen rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich an einer Böschung. Das Auto kam auf dem Dach zum liegen.

Während drei der Mitfahrer sich selbst aus dem Auto retten konnten, musste ein 19-jähriger Mitfahrer von der Feuerwehr befreit werden. Alle vier Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion