Vier Tage im Gully: Katze überlebt

Hutthurm - Glück im Unglück hatte ein Stubentiger im niederbayerischen Hutthurm (Landkreis Passau). Vier Tage verbrachte das Tier in einem Gully, bevor es unverletzt geborgen werden konnte.

Wie die Polizei in Passau am Donnerstag mitteilte, war die Katze seit dem ersten Weihnachtsfeiertag verschwunden. Schließlich machte sich der Besitzer auf die Suche und fand das unterkühlte und verstörte Tier in einem etwa zwei Meter tiefen Gully. Die Polizei geht davon aus, dass die Katze in den Schacht geworfen wurde und ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl, Drogen, kein Führerschein: diese Verkehrskontrolle hat sich gelohnt
Die Polizei kontrolliert einen unter Drogen stehenden Mann - sein Wagen ist nicht zugelassen, er hat keinen Führerschein. Dafür einen laufenden Haftbefehl. 
Haftbefehl, Drogen, kein Führerschein: diese Verkehrskontrolle hat sich gelohnt
Arbeiter gerät in Papierfabrik in Brand
Bei einem Betriebsunfall in einer Papierfabrik in Stockstadt am Main (Landkreis Aschaffenburg) hat ein Arbeiter lebensgefährliche Brandwunden erlitten.
Arbeiter gerät in Papierfabrik in Brand
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Streit um Radeln im Wald: Wann ist ein Weg ein Weg?
Das Grundgesetz legt fest: „Eigentum verpflichtet.“ Dies gilt auch für Waldbesitzer, die Spaziergänger und Radfahrer nicht einfach aussperren dürfen. Doch wo genau …
Streit um Radeln im Wald: Wann ist ein Weg ein Weg?

Kommentare