Heimlicher Ausflug im Dunkeln

Vierjähriger nachts allein in Regensburg unterwegs

Regensburg - Unbemerkt von seiner Babysitterin hat sich ein Vierjähriger in Regensburg auf nächtliche Erkundungstour begeben.

Laut Polizei hatte eine Passantin den weinenden Jungen weit nach Mitternacht an einer Bushaltestelle entdeckt - etwa 500 Meter von der elterlichen Wohnung entfernt.

„Warum der Bub stiften ging, ist unklar“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Die Babysitterin, eine Freundin der 23 Jahre alten Mutter, hatte das Verschwinden des Kleinen zunächst nicht bemerkt. Die Beamten verständigten die Mutter an ihrer Arbeitsstelle und übergaben das Kind wohlbehalten. Das Jugendamt sei informiert worden, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare