Viertes Todesopfer nach Legionellen-Infektion

Ulm - Die Legionellen-Infektionen im Raum Ulm und Neu-Ulm haben ein viertes Todesopfer gefordert. Eine ältere Frau, die schon länger schwer erkrankt war, sei an den Folgen der Infektion gestorben.

Das teilte das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises am Dienstag mit. Zudem habe sich die Zahl der nachgewiesenen Infektionsfälle auf 56 erhöht. Es handle sich dabei aber nicht um echte neu hinzugekommene Fälle. Der Anstieg sei auf den Abgleich von in Untersuchung befindlichen Fällen zurückzuführen, hieß es. Die Quelle der Legionellen-Infektionen ist weiter unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Grauen am Donnerstagmorgen: Ein Spaziergänger hat an einer Bundesstraße an der Grenze zu Bayern eine verbrannte Leiche gefunden.
Schockierende Entdeckung: Spaziergänger findet verbrannte Leiche
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit

Kommentare