Jagdhütte in Velden (Landkreis Landshut) geht in Flammen auf - Feuerwehr kämpft gegen Waldbrand.
+
Jagdhütte in Velden (Landkreis Landshut) geht in Flammen auf - Feuerwehr kämpft gegen Waldbrand.

Landkreis Landshut

Jagdhütte geht in Flammen auf - doch Feuerwehr kann das Schlimmste gerade noch verhindern

Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen mit allen Mitteln gegen einen Waldbrand in Velden im Landkreis Landshut. Das Schlimmste konnten sie verhindern. Eine Jagdhütte brannte jedoch komplett ab.

  • Eine Jagdhütte in Velden (Landkreis Landshut) ist komplett abgebrannt.
  • Ein Feuer war am Samstag (11. April) in einem nahegelegenen Waldstück ausgebrochen.
  • Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten unter schwierigsten Bedingungen den Waldbrand löschen.  

Velden - Von einer Jagdhütte in einem Waldstück bei Pfenningsöd im Gemeindebereich Velden ist nur noch Schutt und Asche übrig. Die Jagdhütte ist komplett abgebrannt. Das Schlimmste konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr verhindern. Flammen drohten auf einen nahe gelegen Wald überzugreifen.   

Am Karsamstag (11. April) gegen 11.50 Uhr ist nach ersten Erkenntnissen das Feuer in dem Waldstück ausgebrochen. Vermutlich hatte der Wind Reste einer Wiedverbrennung entfacht. Da sich die Stelle direkt neben einer Jagdhütte befand, schlugen die Flammen im Anschluss auf diese über. Auch mehrere Bäume wurden von dem Feuer erfasst.

Vilsbiburg: Jagdhütte in Flammen - Feuerwehr kämpft gegen Waldbrand

Das Feuer drohte auf den angrenzenden Wald überzugreifen. Aufgrund der akuten Waldbrandgefahr wurde nach ersten Erkenntnissen ein Nachalarm für die Feuerwehren Ruprechtsberg und Hinterskirchen ausgelöst, um schnellstmöglich Löschwasser an die abgelegene Stelle zu schaffen.

Der erste Löschangriff konnte mit den Löschwassertanks der Feuerwehren Vilslern und Velden/Vils gestartet werden. Im Einsatzverlauf wurden dann ein Pendelverkehr eingerichtet, um Löschwasser an die Einsatzstelle zu transportieren. Ein Landwirt unterstütze mit seinem Güllefass diese Maßnahmen.

Jagdhütte brennt komplett ab - Feuerwehr kann Schlimmstes verhindern

Der Brand musste durch mehrere Besatzungen der Freiwilligen Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizeiinspektion Vilsbiburg übernommen, heißt es. In der Nähe der Jagdhütte soll vergangene Woche ein Feuer abgebrannt worden sein. Es wird vermutet, dass die Glut unter dem Waldboden gewandert sei und sich erneut entzündete. 

In Bayern gelten vorläufig noch bis 19. April Ausgangsbeschränkungen*, um das Coronavirus einzudämmen. Markus Söder bittet um Rücksicht, doch immer wieder gibt es Verstöße. Eine interaktive Karte zeigt die Sars-Cov-2-Daten* aus den bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten.

ml

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare