+
Eine Metzgerei in Vilsbiburg macht dicht - der Grund stimmt nachdenklich.

„Riesenthema“ in Vilsbiburg

Bayerischer Metzger greift zu ungewöhnlicher Maßnahme - der Grund stimmt nachdenklich

  • schließen

Für viele Handwerker ist es schwierig, Personal zu finden. Auch für einen Metzgerei-Chef aus dem niederbayerischen Vilsbiburg. Er macht es jetzt ganz anders.

Früher war die Metzgerei Schmalhofer in Vilsbiburg (Kreis Landshut) eine klassische, bayerische Metzgerei. In der meterlangen Theke lagen Weißwürste, Leberkäs und Bratenstücke. Mehrere Verkäuferinnen bedienten die Kunden. 

Metzgerei in Vilsbiburg: Verkauf nur noch durch Automaten

Diese Zeiten sind seit vergangenen Donnerstag vorbei. Seit dem gibt es nämlich keine Verkäuferinnen mehr, sondern zwei große, schwarze Automaten.

In den stillen Verkäufern gibt es das gewohnte Wurstsortiment, sagt Metzgerei-Chef Wolfgang Schmalhofer auf Nachfrage von Merkur.de. Nur ganze Fleischteile gibt es noch nicht.

Vilsbiburg: Metzgerei hat nun täglich geöffnet

„Der Verkauf durch die Automaten funktioniert sehr gut“, sagt Schmalhofer. Vor allem am Samstag und Sonntag. Die Automaten-Metzgerei hat täglich geöffnet: Von 6 bis 21 Uhr. 105 Stunden die Woche, rechnet er vor.

In den stillen Verkäufern gibt es das gewohnte Wurstsortiment, sagt Metzgerei-Chef Wolfgang Schmalhofer.

Freiwillig hat er die alte Frischetheke nicht aufgegeben. Da hat bisher vor allem seine Mutter gestanden, die jetzt aber altersbedingt ausscheidet. Geeignetes Personal habe er nicht gefunden. „Es will ja keiner mehr eine Ausbildung machen“, sagt der Metzger. Also: Theke leer, Automaten voll. Auch Manfred Obermaier aus Pliening (Kreis Ebersberg) musste seine Metzgerei schließen. Obwohl er so oft mit höchsten Preisen ausgezeichnet wurde wie keine andere Metzgerei in Deutschland.

Video: Immer noch viel zu viel Plastik

Metzgerei-Revolution: Mehr Verpackungsmüll durch Automaten?

Die Wurstwaren in den Automaten sind alle in Plastik verpackt. Entsteht dadurch nicht noch mehr Verpackungsmüll? „Wenn Sie in einer Metzgerei 100 Gramm Leberkäs bestellen, wird er auch in Folie verpackt“, sagt Schmalhofer knapp. Zumindest die Gelbwurst aus dem Automaten kommt ohne zusätzliche Verpackung aus.

Außerdem könne man die Würste in der Verpackung viel länger aufbewahren. Bis zu 21 Tagen.

Machen Sie mit und stimmen Sie ab

Geteilte Meinung in Vilsbiburg über Metzgerei-Automaten

In der niederbayerischen Kleinstadt Vilsbiburg sei man über das Thema Verkaufsautomaten geteilter Meinung, sagt Schmalhofer. „Das ist hier zurzeit ein Riesenthema.“ Aber im Prinzip sei es reine Geschmackssache.

Der Metzgerei-Chef denkt, dass sich Metzgereien in Zukunft verändern werden: „Automaten kommen immer mehr“.

Acht Jahre lang hat Hans Kneissl in seiner Metzgerei in Herrsching Fleisch und Wurst aus eigener Herstellung verkauft. Nun muss er schließen, weil sein Mietvertrag gekündigt wurde. Den Kündigungsgrund kann Kneissl nicht nachvollziehen.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bombenalarm an Berufsschule - Großeinsatz der Polizei läuft
Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Ein Großeinsatz der Polizei im bayerischen Straubing läuft.
Bombenalarm an Berufsschule - Großeinsatz der Polizei läuft
Mann gerät plötzlich auf Gegenfahrbahn und kracht in VW: er stirbt noch an der Unfallstelle
Am Dienstagabend (12. November) kam ein 38-jähriger Mann bei einem schweren Unfall ums Leben. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen VW.
Mann gerät plötzlich auf Gegenfahrbahn und kracht in VW: er stirbt noch an der Unfallstelle
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert
Der „Raserunfall von Kalteck“ sorgte vergangenen Sommer für Entsetzen. Jetzt müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert
Kritik an Ankerzentren spaltet Landtag: „In Bayern liegt einiges im Argen“
Über ein Jahr nach der Einführung spalten die Ankerzentren immer noch den Landtag. Drei Fraktionen haben sich jetzt zusammengetan und stellen Anträge für bessere …
Kritik an Ankerzentren spaltet Landtag: „In Bayern liegt einiges im Argen“

Kommentare