Vizepräsidentin des DAV tritt zurück

München - Nachdem der Deutschen Alpenverein bereits vergangenes Jahr im Oktober mit einer Führungskrise Schlagzeilen machte, tritt nun auch die Vizepräsidentin Tamara Schlemmer zurück.

Lesen Sie dazu auch:

Führungskrise beim DAV: Oben wird die Luft dünn

Die Vizepräsidentin des Deutschen Alpenvereins (DAV), Tamara Schlemmer, ist aus beruflichen Gründen zurückgetreten. Sie habe eine Tätigkeit bei einem Bergsportausrüster aufgenommen, der zugleich langjähriger Partner und Sponsor des DAV sei, teilte der Verband am Freitag mit.

Das sei mit der Satzung unvereinbar. Die Sportkletterin bildete mit Präsident Josef Klenner und den Vizepräsidenten Michael Knoll aus Karlsruhe, Ludwig Wucherpfennig aus Hildesheim und Franz-Josef van de Loo aus Duisburg die Führungsspitze des weltgrößten Bergsportverbandes. Der Verbandsrat soll bei seiner Sitzung im März eine Interimsnachfolge festlegen. Der offizielle Nachfolger wird bei der nächsten Hauptversammlung im Oktober gewählt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare