Vizepräsidentin des DAV tritt zurück

München - Nachdem der Deutschen Alpenverein bereits vergangenes Jahr im Oktober mit einer Führungskrise Schlagzeilen machte, tritt nun auch die Vizepräsidentin Tamara Schlemmer zurück.

Lesen Sie dazu auch:

Führungskrise beim DAV: Oben wird die Luft dünn

Die Vizepräsidentin des Deutschen Alpenvereins (DAV), Tamara Schlemmer, ist aus beruflichen Gründen zurückgetreten. Sie habe eine Tätigkeit bei einem Bergsportausrüster aufgenommen, der zugleich langjähriger Partner und Sponsor des DAV sei, teilte der Verband am Freitag mit.

Das sei mit der Satzung unvereinbar. Die Sportkletterin bildete mit Präsident Josef Klenner und den Vizepräsidenten Michael Knoll aus Karlsruhe, Ludwig Wucherpfennig aus Hildesheim und Franz-Josef van de Loo aus Duisburg die Führungsspitze des weltgrößten Bergsportverbandes. Der Verbandsrat soll bei seiner Sitzung im März eine Interimsnachfolge festlegen. Der offizielle Nachfolger wird bei der nächsten Hauptversammlung im Oktober gewählt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Muslimische Bestattungen in Bayern: Der Ärger um die letzte Ruhe
Die Debatte um eine Lockerung der Sargpflicht ist nicht neu – aber sie kocht immer wieder hoch. Zuletzt vor wenigen Tagen, als die SPD mit einem entsprechenden Antrag …
Muslimische Bestattungen in Bayern: Der Ärger um die letzte Ruhe
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern

Kommentare