14 Tiere ausgebüxt

Vogel Strauß von Auto überfahren

Vilshofen - 14 Strauße sind in der Nacht aus Montag aus ihrem Gehege ausgebüxt. Als sie eine Straße überquerten, wurde eins der Tiere von einem Auto überfahren.

Ein entlaufener Strauß ist im niederbayerischen Vilshofen von einem Auto totgefahren worden. Er habe mit mehreren anderen Straußen die Straße überquert und sei dabei von dem Fahrzeug erfasst worden, teilte die Polizei am Montag mit. Die 41-jährige Fahrerin blieb unverletzt.

In der Nacht zum Montag waren 14 große Vögel ausgebüxt - die Ermittler vermuten, dass ihr Gehege mutwillig geöffnet wurde. Mit Hilfe von Wärmesuchgeräten konnten Feuerwehrleute die anderen rund 50 Kilogramm schweren Jungtiere wieder einfangen. Der getötete Strauß hatte einen Wert von rund 1000 Euro, am Auto der 41-Jährigen entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare