Autofahrer kracht in Linienbus

Vogtareuth - Ein 20-jähriger Autofahrer ist bei einem Ausweichmanöver in der Nähe von Vogtareuth frontal in einen Linienbus gekracht. Der junge Mann musste aus dem Autowrack herausgeschnitten werden.

Der 20-jährige Wasserburger fuhr mit seinem Auto Richtung Vogtareuth. Auf Höhe Tödtenberg bog ein 48-jähriger Vogtareuther mit seinem Lkw von einer untergeordneten Straße auf die Staatsstraße ein. Aufgrund der extrem schlechten Sichtverhältnisse (Nebel) von teils unter 70 Meter übersah er den 20-jährigen Auto-Fahrer. Dieser hatte seine Geschwindigkeit nicht an die widrigen Wetterverhältnisse angepasst und zog, um einen Auffahrunfall zu vermeiden, nach links auf die Gegenfahrbahn.

Dabei übersah er einen entgegenkommenden Linienbus uns stieß mit diesem frontal zusammen. Der 20-Jährige wurde in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Wasserburger hatte Glück: Nachdem man zunächst von zumindest mittelschweren bis schweren Verletzungen ausgegangen war, stellte sich nach ersten Untersuchungen im Krankenhaus heraus, dass er lediglich einen Nasenbeinbruch erlitten hatte. In dem Linienbus wurden der 54-jährige Fahrer sowie drei weitere Fahrgäste leicht verletzt.

Es waren die Feuerwehren Vogtareuth und Prutting im Einsatz. Die Staatsstraße 2359 war für längere Zeit komplett gesperrt. Das Auto sowie der Linienbus mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 13.000 Euro.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare