+
Der Angeklagte im Gericht: Er soll bei dem Raubüberfall einen querschnittgelähmten 55-Jährigen und dessen 53 Jahre alte Ehefrau umgebracht haben.

Volkenschwand: Merkwürdiges Detail im Doppelmord entdeckt

Regensburg - Im Prozess um den Raubmord an einem Ehepaar aus dem niederbayerischen Volkenschwand ist am Dienstag ein merkwürdiges Detail aus den Ermittlungen bekanntgeworden.

Lesen Sie auch:

Doppelmord in Volkenschwand: Angeklagter schweigt

Doppelmord-Zeugin aus dem Koma erwacht

Bluttat: Zwei Tote und eine Schwerstverletzte

Ein Kripobeamter sagte vor dem Regensburger Landgericht als Zeuge aus, dass erst bei der zweiten Durchsuchung der Münchner Wohnung des Angeklagten zwei Luxus-Armbanduhren aus der Beute gefunden wurden. Demnach müsste jemand anderes die zwei Schweizer Uhren in dem Appartement deponiert haben, denn der beschuldigte 36-Jährige saß bei der erneuten Durchsuchung bereits in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hält den Mann aber für einen Einzeltäter.

Er soll einen 55 Jahre alte gelähmten Geschäftsmann die Kehle durchgeschnitten und dessen zwei Jahre jüngere Ehefrau mit einem Genickschuss umgebracht haben. Die Haushaltshilfe des Paares überlebte den Überfall trotz zweier Kopfschüsse mit schwersten Verletzungen. Der 36-Jährige bestreitet, an dem Doppelmord beteiligt gewesen zu sein. Nach seinen früheren Aussagen will er anderen Männern einen Hinweis für einen lohnenden Einbruch gegeben und dafür Schmuck aus der Beute als Belohnung erhalten haben. In dem Prozess hat er sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Polizei hatte die gesuchten Uhren des getöteten Paares schließlich unter dem Kleiderschrank des Münchners gefunden. Der 47-jährige Polizist, der an beiden Durchsuchungen beteiligt war, schloss aus, dass die Beute bei der ersten gründlichen Razzia übersehen worden sein könnte. Er habe mit einem Kollegen den Schrank ganz genau untersucht, sagte der Kommissar vor Gericht. Wie die Uhren schließlich in die Wohnung kamen, blieb unklar. Möglicherweise hatten mehrere Angehörige des 36-Jährigen Schlüssel zu dem Appartement. Für den Prozess sind noch mindestens elf weitere Verhandlungstage bis in den Mai hinein vorgesehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare