Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück

Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück
+
In dem Einfamilienhaus in Volkenschwand wurde das Ehepaar ermordet.

Doppelmord: Putzfrau hat keine Erinnerung an die Tat

Volkenschwand - Nach dem Doppelmord im niederbayerischen Volkenschwand hat die ebenfalls niedergeschossene Putzfrau keinerlei Erinnerung an den Tattag.

Lesen Sie auch:

Doppelmord in Volkenschwand: Angeklagter schweigt

Dies hat die 33-Jährige am Mittwoch in dem Prozess vor dem Regensburger Landgericht nochmals bestätigt. Der Täter hatte der Mitarbeiterin des getöteten Ehepaars zweimal in den Kopf geschossen. Die Frau überlebte, obwohl sie erst Stunden später schwerverletzt entdeckt wurde. Mehrere Beteiligte des Gerichtsverfahrens haben das Überleben der Haushaltshilfe als “Wunder“ bezeichnet.

In dem Prozess ist ein 36 Jahre alter Mann aus München angeklagt. Er soll dem 55 Jahre alten Versicherungsvertreter die Kehle durchgeschnitten und die 53 Jahre alten Ehefrau erschossen haben. Laut dem Verteidiger hat der 36-Jährige nichts mit dem Raubüberfall zu tun. Er habe nur einen Tipp für einen Einbruch gegeben und hinterher dafür Schmuck aus der Beute als Belohnung bekommen. Auch die Tatwaffe war später im Umfeld des Angeklagten sichergestellt worden. Sein Verteidiger meint, dass der Mann nur wegen Hehlerei und Waffendelikten verurteilt werden könne, nicht wegen Mordes.

Die 33-Jährige hatte bis zu dem Verbrechen mehr als zwei Jahre als Haushaltshilfe bei dem Ehepaar in Volkenschwand (Landkreis Kelheim) gearbeitet. Zu ihren Aufgaben zählte auch die Pflege des querschnittgelähmten Geschäftsmannes. Durch die schweren Kopfverletzungen erlitt sie bleibende körperliche Schäden. So habe sie Schmerzen beim Essen, Kopfschmerzen bei Wetterumschwung und manchmal Angstzustände, sagte sie vor Gericht aus. Die Frau ist weiterhin in psychologischer Behandlung. Bei ihrem Auftritt als Zeugin wurde sie vor der Öffentlichkeit und dem Angeklagten besonders abgeschirmt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Bayerische Gemeinden befürchten, dass die Integration von Flüchtlingen wegen fehlender sozialer Wohnungen scheitern könnte. Sie fordern die Bundesregierung zum Handeln …
Flüchtlingsintegration droht zu scheitern
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen
Mit über 200 Ecstasy-Pillen, versteckt im Brillenetui, wurde ein 25-Jähriger in Lindau erwischt. Bei einem Bekannten von ihm fanden Beamte weitere 700 Pillen.
Zoll erwischt mutmaßliche Dealer mit 1000 Ecstasy-Pillen

Kommentare