Voller Müllbunker eine Ursache für Brand

Nürnberg - Eine der Ursachen des Brandes in einer Nürnberger Müllverbrennungslage vom Dienstag war auch die dort gelagerte ungewöhnlich große Müllmenge.

Wegen Reparaturarbeiten an einem benachbarten Müllbunker sei der betroffene Teil der Anlage mit Müll vollgestopft gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dadurch sei der Brand, der immer wieder in solchen Anlagen entstehe, zunächst unbemerkt geblieben. Zudem hätten mit Schweröl getränkte Tücher im Abfall die rasche Ausbreitung des zunächst begrenzten Feuers begünstigt.

Das erst in der Nacht zum Mittwoch gelöschte Feuer in dem über 1000 Quadratmeter großen Gebäude hatte am Dienstag mehr als 100 Einsatzkräfte in Atem gehalten. Die Anlage werde erst in ein paar Tagen wieder in Betrieb gehen, teilte die Polizei mit. Bis dahin werde der Nürnberger Hausmüll in einer Deponie am Hafen zwischengelagert.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Strafanzeige ab sofort möglich: Bayerns Polizei geht neue Wege
Bayerns Polizei geht neue Wege: Sieben kleinere Straftaten können ab sofort auch in Bayern im Internet angezeigt werden.
Online-Strafanzeige ab sofort möglich: Bayerns Polizei geht neue Wege
Wolfger Pöhlmann ist Bayerns erster Wurstologe
König der Weißwürste, Spiral- und Knackwürste: Wolfger Pöhlmann ist drei Jahre durch die Republik gereist. Er hat tausende Würste verspeist. Alles im Dienste der …
Wolfger Pöhlmann ist Bayerns erster Wurstologe
Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Mit dem Schrecken davon gekommen sind die Passagiere zweier Regionalbahnen bei Utting. Die Ursache für den Beinahe-Zusammenstoß ist noch immer völlig unklar.
Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Bayerische Schleierfahnder aus Traunstein stellten bei einer Kontrolle in einem Abteil des Nachtzugs Rom - München einen Koffer sicher, in dem sich elf Kilogramm …
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?

Kommentare