+
Ein heranfahrender ICE an einem unbeschrankten Bahnübergang wurde einem 18-Jährigen zum tödlichen Verhängnis.

Warum übersah er den Schnellzug?

Von ICE erfasst: 18-Jähriger tot

Der junge Mann wollte einen unbeschrankten Bahnübergang für Fußgänger überqueren. Dabei übersah er den ICE. 

Coburg - Ein 18-jähriger Fußgänger ist am Dienstag im oberfränkischen Coburg von einem ICE erfasst und tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben wollte der junge Mann gegen 7.15 Uhr an der zweigleisigen ICE-Strecke Erfurt-Nürnberg einen unbeschrankten Bahnübergang für Fußgänger überqueren. Aus ungeklärter Ursache bemerkte er einen herannahenden ICE nicht. Der 18-jährige Coburger erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen, ein sofort alarmierter Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. 

Der Lokführer erlitt einen Schock, die etwa 150 Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt. Die Bahnstrecke blieb in beiden Richtungen bis zum späten Vormittag gesperrt.

dpa

Lesen Sie auchUnfälle beim Landeanflug: Fallschirmspringer schwer verletzt

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BMW-Fahrer rast mit 183 km/h durch die Stadt
Eine Weile verzichten muss ein Autofahrer nun auf seinen Wagen: Die Polizei erwischte ihn mit knapp 200 km/h in Nürnberg.
BMW-Fahrer rast mit 183 km/h durch die Stadt
Schockierendes Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Ein waghalsiges Überholmanöver auf der B12 hat für einen Lkw-Fahrer fatale Folgen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen. 
Schockierendes Überholmanöver: Lkw-Fahrer wird „versuchter Mord“ vorgeworfen
Immer mehr Menschen sterben im Straßenverkehr in Bayern - besonders eine Zahl schockiert
2018 haben sich in Bayern wieder mehr Verkehrsunfälle ereignet, zudem sind mehr Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Doch eine ist besonders schockierend.
Immer mehr Menschen sterben im Straßenverkehr in Bayern - besonders eine Zahl schockiert
Öffentlicher Dienst: In diesen Städten wird am Dienstag gestreikt
In einigen Orten in Bayern ruft die Gewerkschaft Verdi in der kommenden Woche zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf.
Öffentlicher Dienst: In diesen Städten wird am Dienstag gestreikt

Kommentare