+
Der Betreiber des Atommeilers Gundremmingen bereitet sich auf den Abbau der Anlage vor.

Drei Jahre vor der Abschaltung

Vorbereitungen für Abbau des AKW Gundremmingen

Gundremmingen - Drei Jahre vor dem Abschalten des schwäbischen Kernkraftwerks Gundremmingen B bereitet sich der Betreiber auf den Abriss der Anlage vor. Am Donnerstag wurde ein entsprechender Antrag gestellt.

Am Donnerstag sei beim bayerischen Umweltministerium ein Antrag auf „Abbau von ausgewählten Anlagenteilen“ nach der Stilllegung Ende 2017 gestellt worden, teilte der Stromkonzern RWE mit.

Es sollen dann zunächst Arbeiten an Systemen stattfinden, die für den Weiterbetrieb von Block C und die Aufbewahrung verbrauchter Brennelemente aus Block B nicht nötig sind. Der dritte Atommeiler von Gundremmingen (Landkreis Günzburg) soll Ende 2021 vom Netz gehen. Block A war nach einem Störfall bereits 1977 stillgelegt worden. Dieser Block wird seit 1983 abgebaut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare