1 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
2 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
3 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
4 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
5 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
6 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
7 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.
8 von 17
Bei einem Verkehrsunfall auf einer Kreuzung zur B20 ist in der Nacht zum Sonntag ein 19-jähriger Mann tödlich verunglückt.

Drei Menschen schwer verletzt

Vorfahrt missachtet: 19-Jähriger Mitfahrer stirbt

Zeilarn - Weil ein 19-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Rottal-Inn an einer Kreuzung zur B20 die Vorfahrt missachtet hat, ist in der Nacht zum Sonntag sein ebenfalls 19-jähriger Mitfahrer tödlich verunglückt. Drei weitere Männer wurden schwer verletzt.

Ein tragischer Unfall mit einem Toten hat sich Sonntagnacht in Zeilarn (Kreis Rottal-Inn) ereignet. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

Ein 19 Jahre junger Mann fuhr mit seinen beiden Freunden gegen 2.45 Uhr auf einer Gemeindestraße bei Zeilarn, als er die B20 in Richtung Marktl überqueren wollte. Dabei missachtete der 19-Jährige die Vorfahrt und prallte mit dem Wagen eines 37-Jährigen aus Wurmansquick zusammen. Beide Autos schleuderten über die Straße und prallten gegen eine Leitplanke. Während die beiden Fahrer sowie ein Beifahrer des Unfallverursachers schwer verletzt wurden, wurde ein weiterer Beifahrer (19) aus dem Unfallwagen geschleudert. Er starb noch am Unfallort. Es entstand ein Schaden von rund 8000 Euro.

Ein 16-Jähriger starb ebenfalls am frühen Sonntagmorgen durch tragische Umstände auf der A3 zwischen Erlangen und Höchstadt. Er wollte gegen 4.45 Uhr die Autobahn überqueren. Eine 26-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen und erfasste den Buben. Der 16-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen.

Ein Fahrer, der auf einem Autobahn-Standstreifen auf der A7 bei Füssen illegal an einem Stau vorbeipreschen wollte, erfasste dort einen Fußgänger und verletzte ihn lebensbedrohlich. Der Fußgänger hatte in Stau vor der österreichischen Grenze sein eigenes Auto verlassen. Er lief über die Autobahn und über den Seitenstreifen Richtung Fahrbahnrand, als ihn das Auto anfuhr. Der Mann wurde über die Motorhaube geschleudert und dabei schwer verletzt.

Gegen den Verursacher, einen 45-jährigen Belgier, wird ermittelt.

tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tragisch: 20-Jährige auf A93 bei Absicherung von Unfallstelle getötet
Bei einem Massenunfall auf der A93 bei Abensberg (Kreis Kelheim) ist am Sonntag eine 20-Jährige getötet worden, als sie eine Unfallstelle absetzen wollte.
Tragisch: 20-Jährige auf A93 bei Absicherung von Unfallstelle getötet
Großbrand im Vierseithof: Zwei Personen verletzt
Bei einem Großbrand am Donnerstagabend ist ein Vierseithof in Polling (Landkreis Mühldorf am Inn) wurden zwei Personen bei den Löscharbeiten verletzt. Die Ursache für …
Großbrand im Vierseithof: Zwei Personen verletzt
Nase zuhalten: 22 Bilder zeigen, wie sich See aus Gülle ausbreitet
Das sind starke Bilder. In Chieming im Landkreis Traunstein hat sich ein See aus Gülle auf einer Straße und einem Radweg ausgebreitet. Ein Güllefass war bei einem Unfall …
Nase zuhalten: 22 Bilder zeigen, wie sich See aus Gülle ausbreitet
Feuerwehren aus drei Landkreisen retten Bauernhof-Tiere in letzter Minute
Feldkirchen-Westerham - Im Landkreis Rosenheim haben die Feuerwehren aus den Landkreisen Rosenheim, München und Ebersberg einen Großbrand auf einem landwirtschaftlichen …
Feuerwehren aus drei Landkreisen retten Bauernhof-Tiere in letzter Minute

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion