Unfall auf A9

Wagen brennt aus - Fahrer flüchtet von Autobahn

Konradsreuth - Ein 35-Jähriger hat sein brennendes Auto nach einem Unfall an der A9 zurückgelassen - es brannte völlig aus.

Der Mann flüchtete verletzt und zu Fuß rund zwölf Kilometer weit nach Hof, wie die Polizei am Samstag in Bayreuth mitteilte. Er hatte keinen Führerschein, und am Auto hatte er gestohlene Schweizer Kennzeichen angebracht. Im Gepäck des Unfallwagens fanden Polizisten ein Gramm Marihuana.

Der in der Schweiz lebende Mann war nach Polizeiangaben gegen 01.00 Uhr nachts auf der Autobahn 9 bei Konradsreuth (Landkreis Hof) von der Fahrbahn abgekommen. Sein Auto überschlug sich mehrfach, blieb auf der Beifahrerseite liegen und fing sofort Feuer. Der Autofahrer konnte sich selbst befreien und flüchtete. Sein Auto ließ er zurück.

Gegen 08.00 Uhr fanden Polizisten den Verletzen ohne Schuhe am Hofer Bahnhof, rund zwölf Kilometer vom Unfallort entfernt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann muss sich wegen Fahrens ohne Führerschein, Verkehrsunfallflucht, Kennzeichendiebstahl und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Durch brennendes Stroh auf einem Lastwagen-Anhänger ist im Unterallgäu ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden.
Lastwagen fährt mit brennendem Stroh über Bundesstraße
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 

Kommentare