Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Taucher im Einsatz

Tödlicher Badeunfall am Waginger See

Ein Mann ist am Waginger See tödlich verunglückt. Nach einem Sprung ins Wasser tauchte er nicht mehr auf. Taucher suchten nach dem Vermissten.

Waging am See - Kurz nach 13 Uhr wurde die Polizei am Dienstag alarmiert, dass ein Mann von einer Plattform am Waginger See (Landkreis Traunstein) ins Wasser gesprungen und seitdem nicht mehr aufgetaucht ist. 

Der Vermisste wurde circa 30 Minuten nach dem Notruf durch Taucher der Wasserwacht leblos im See gefunden und ans Ufer gebracht. Die Reanimationsmaßnahmen durch die Rettungsdienste vor Ort blieben erfolglos.

Die Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Identität des Mannes, bei dem es sich laut Polizei um einen Asylbewerber handeln dürfte.

Lesen Sie auch: Ruderboot kentert: Mann (32) mit Gipsarm geht unter und ertrinkt

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel / Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Das schwerkranke Baby Finn darf endlich das Augsburger Krankenhaus verlassen und nach Hause. Aber seine Eltern finden keine Pfleger für die 24-Stunden-Überwachung. …
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Ein Unfall bei Gars am Inn (Landkreis Mühldorf) hat am Mittwochnachmittag zwei Verletzte gefordert. Die Feuerwehr befreite die Fahrer aus den Autos.
Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion