+
Das Unfallauto nach der Tragödie.

Tragödie nach Johannisfeuer

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone

Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und viel zu schnell.

Strullendorf - Ein 14-jähriger Schüler ist in Strullendorf (Landkreis Bamberg) von einem Auto angefahren worden und ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Jugendliche in der Nacht zum Samstag vom Wagen eines 18 Jahre alten Fahranfängers erfasst. 

Der Unfall passierte in einer Tempo-30-Zone. Bisher unbestätigten Informationen vom Unfallort zufolge war der Fahrer des Golf Cabrio allerdings deutlich schneller unterwegs. Dem Vernehmen nach war der 14-Jährige mit mehreren Freunden auf dem Heimweg von einem Johannisfeuer. Die Tragödie soll sich nur wenige hundert Meter vor seinem Elternhaus abgespielt haben.

Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt

Schwer verletzt blieb der Schüler am Fahrbahnrand liegen. Der Versuch eines Notarztes, den Jungen zu reanimieren, blieb erfolglos. Der Schüler erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde dem 18-jährigen Unfallfahrer Blut entnommen, da die Polizeibeamten aufgrund des Verhaltens des jungen Mannes vermuteten, dass dieser unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben könnte. Die Ergebnisse werden laut einem Polizeisprecher allerdings erst Mitte der Woche vorliegen.

kmm/dpa/lby/News5

Meistgelesene Artikel

Schulbusse kollidieren - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst läuft - 40 Verletzte
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Schulbusse kollidieren - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst läuft - 40 Verletzte
Bahnverkehr zwischen München und Augsburg normalisiert sich
Der Zugverkehr zwischen München und Augsburg war am Donnerstagnachmittag lahmgelegt. Grund dafür war eine technische Störung.
Bahnverkehr zwischen München und Augsburg normalisiert sich
Obst-Stau auf A3: 21 Tonnen Früchte blockieren neun Stunden den Verkehr
Ein umgestürzter LKW hat tonnenweise Obst und Gemüse auf die A 3 bei Schollbrunn gekippt. Der Verkehr staut sich neun Stunden lang bis zu 30 Kilometer.
Obst-Stau auf A3: 21 Tonnen Früchte blockieren neun Stunden den Verkehr
Die Tücken der Herbst-Wandertage: Wenn Ausflügler falsch planen, wird‘s gefährlich
Das ungewöhnlich warme Wanderwetter erinnert an Sommertage. Es ist aber tückisch: Die Dunkelheit kommt schneller, der Temperatursturz auch. Manche Wanderer unterschätzen …
Die Tücken der Herbst-Wandertage: Wenn Ausflügler falsch planen, wird‘s gefährlich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion