+
Ein Landwirt aus Wallerstein soll seine Frau mit Gülle umgebracht haben. (Symbolbild)

Tragischer Unfall?

Bauer soll Ehefrau mit Gülle umgebracht haben - dessen Anwalt findet das „abenteuerlich“

Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen Landwirt aus Wallerstein Mordanklage erhoben. Er soll seine Frau umgebracht haben - mit Gülle. Die Vorwürfe streitet er ab.

Update vom 18. April, 12.33 Uhr: Hat ein Landwirt aus Wallerstein seine Frau ermordet? Der 54-Jährige soll die 51-Jährige mit Gülle umgebracht haben. Der genaue Ablauf der Tat ist nicht bekannt. Das Motiv: Habier. Das berichtet die Bild unter Berufung auf Ermittler und bezieht sich dabei auf die Verletzung am Hinterkopf der Frau sowie weitere Indizien. Hintergrund sei die Trennung gewesen, die die Frau geplant habe (siehe unten). 

Der Bauer selbst bestreitet die Vorwürfe. Es sei ein tragischer Unfall gewesen, zitiert Bild den Verteidiger des Landwirts. Die Frau sei in die Grube gestiegen, ausgerutscht und daraufhin hingefallen, heißt es weiter. Und: Die 51-Jährige habe sich noch selbst befreien können, brach dann jedoch zusammen. Als der Landwirt seine Frau fand, rief er den Notarzt. 

Die Theorie der Staatsanwaltschaft sei abenteuerlich, wird der Verteidiger weiter zitiert. 

Leiche in der Nähe einer Güllegrube entdeckt: Mordanklage gegen Landwirt

Augsburg - In Schwaben soll ein Landwirt seine Ehefrau mit Gülle umgebracht haben. Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat gegen den 54-Jährigen Anklage wegen Mordes erhoben. Motiv soll die von der 51-Jährigen geplante Trennung gewesen sein. Der Bauer habe befürchtet, in dem Fall das Vermögen des Paares von mehr als 130 000 Euro nicht für sich alleine behalten zu können, erklärte Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai am Montag. Einen Termin für einen Prozess vor dem Landgericht Augsburg gibt es noch nicht.

Mordanklage gegen Landwirt: Gülle im Körper der Frau festgestellt

Die Leiche der Frau aus Wallerstein (Landkreis Donau-Ries) war im September 2018 in der Nähe einer Güllegrube entdeckt worden. Bei der Obduktion war Gülle im Körper festgestellt worden, zudem soll das Opfer Schläge gegen den Kopf erhalten haben. Wie genau die 51-Jährige von ihrem Ehemann getötet worden sein soll, berichtete Nickolai nicht. Dies müsse im Strafprozess geklärt werden.

dpa

Ist der Radiosender Antenne Bayern hier zu weit gegangen? Für die Einlösung einer Wettschuld musste Moderatorin Marion Schieder an ihre Grenzen gehen, denn es war Gülle im Spiel, wie Merkur.de* berichtet. Für Aufsehen sorgte derweil das Kuhglocken-Urteil: Ilse Aigner mit Ansage an Zugezogene in Bayern - Streit könnte weitergehen (Merkur.de*).

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schock beim Spaziergang: Pärchen findet leblosen Mann
Ein harmloser Karfreitagsspaziergang in Berchtesgaden ist für einen 80-Jährigen tödlich geendet. Spaziergänger fanden den leblosen Körper des Senioren.
Schock beim Spaziergang: Pärchen findet leblosen Mann
„Hom sie koan Busn?“: Eine Frau will ein Dirndl kaufen - was sie dabei erlebt, sorgt für Lacher
Holz vor der Hüttn und die passende Farbe: So muss das perfekte Dirndl sein. Ein Tweet über den Kauf eines Dirndls in Bayern amüsiert die Netzgemeinde.
„Hom sie koan Busn?“: Eine Frau will ein Dirndl kaufen - was sie dabei erlebt, sorgt für Lacher
Wanderer verirren sich am Königssee - Bergwacht, Wasserwacht und Hubschrauber müssen ran
Bergwacht, Wasserwacht und ein Notarzthubschrauber waren am Königssee nötig, um ein Wandererpärchen aus Heidelberg am Donnerstag sicher nach Hause zu bringen.
Wanderer verirren sich am Königssee - Bergwacht, Wasserwacht und Hubschrauber müssen ran
Wetter in Bayern: Viel Sonne und bis zu 25 Grad an Ostern - erster großer Waldbrand
Wetter in Bayern: Das lange Oster-Wochenende steht vor der Tür - passend dazu zeigt sich die Sonne. Der Feuerwehr bereitet das Wetter Probleme. Der News-Ticker.
Wetter in Bayern: Viel Sonne und bis zu 25 Grad an Ostern - erster großer Waldbrand

Kommentare