+
Die Pilger kurz nach ihrem Aufbruch in Regensburg.

Bischof Voderholzer geht mit

8000 Pilger erreichen Altötting

Altötting - Nach zweitägiger Wallfahrt und 111 Kilometern haben am Samstag 8000 Pilger Altötting erreicht. Losgelaufen waren sie in Regensburg. Bischof Voderholzer lief das letzte Stück mit den Pilgern mit.

Zwei Tage nach dem Start ihrer traditionellen Fußwallfahrt in Regensburg haben am Samstag rund 8000 Pilger ihr Ziel Altötting erreicht. Nach Angaben von Pilgerführer Josef Meiler trafen am Morgen rund 8000 Pilger im oberbayerischen Wallfahrtsort ein, unter ihnen auch ein Prominenter. „Besonders schön war es, dass der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer die letzte Etappe mit uns zurückgelegt hat“, sagte Pilgerführer Meiler.

Der Bischof sei gemeinsam mit der Pilgergruppe um 3.00 Uhr morgens von der 49 Kilometer entfernten Zwischenstation Massing aufgebrochen, um den letzten Teil der dreitägigen Wallfahrt zu Fuß mitzugehen. Am Ziel feierten die rund 8000 Pilger in der Altöttinger Gnadenkapelle einen Gottesdienst.

Trotz der sommerlichen Temperaturen sei es auf der 111 Kilometer langen Strecke zu keinem Notfall gekommen, berichtete Meiler. „Die 6 Ärzte und 40 Helfer des Roten Kreuzes, die an der Wallfahrt teilgenommen haben, melden keine Verletzten. Nicht einmal einen Kreislaufkollaps hat es gegeben.“

Seit 1830 findet drei Tage vor Pfingsten alljährlich die Regensburger Fußwallfahrt in das 111 Kilometer entfernte Altötting statt. In der Gnadenkapelle des Wallfahrtsortes wird das Gnadenbild der Schwarzen Muttergottes verehrt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Oma erstochen, Mutter verletzt: 27-Jährige unter Tatverdacht
Eine 27-jährige Frau soll in Lindau am Bodensee ihre 85-jährige Großmutter erstochen und ihre 55-jährige Mutter lebensgefährlich verletzt haben.
Oma erstochen, Mutter verletzt: 27-Jährige unter Tatverdacht
27-Jähriger macht Geständnis und führt Polizei zu Wiese - grausamer Fund
Lindau: Ein 27-Jähriger führt die Polizei zu einer Wiese - was dort vergraben ist, schockiert selbst erfahrene Beamte.
27-Jähriger macht Geständnis und führt Polizei zu Wiese - grausamer Fund
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Wohl alarmiert durch einen kürzlich erschossenen Mann, ist die Polizei in Nittenau hellhörig. Als Beamte Geräuschen in einer Scheune folgten, stießen sie allerdings auf …
Nach Todes-Schuss in Nittenau: Polizei eilt wegen Knall zu Scheune - und findet Überraschendes
Messer-Attacke in Schrebergarten: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Opfer ist tot
Ein Streit zwischen zwei Männern ist in einer Schrebergarten-Anlage in Ingolstadt am Freitagmorgen offenbar so eskaliert, dass einer der beiden ein Messer zog und …
Messer-Attacke in Schrebergarten: Streit zwischen zwei Männern eskaliert - Opfer ist tot

Kommentare