Schulbus gerät in Brand - Busfahrer rettet Kinder

Waltenhofen/Kempten - Der wachsame Fahrer eines mit 49 Schulkindern besetzten Reisebusses hat eine mögliche Brandkatastrophe verhindert.

Wie die Kemptener Polizei am Montag mitteilte, bemerkte der Mann auf der Fahrt ins Schullandheim, dass Rauch aus dem Motorraum quoll. Er ließ die 49 Siebtklässler und ihre vier Lehrer aussteigen - kurz bevor das Feuer voll ausbrach. Nach Polizeiangaben brannte der Bus fast vollständig aus.

Wegen Verdachts auf Rauchvergiftung wurden 19 Kinder und der Busfahrer zur Untersuchung in Krankenhäuser gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge verursachte ein technischer Defekt den Brand. Die zwei siebten Klassen einer Realschule aus Neu-Ulm waren auf dem Weg nach Waltenhofen im Allgäu. Der Busfahrer entdeckte den Brand etwa einen Kilometer vor der Ankunft in Waltenhofen bei einem Rangiermanöver. Beim Eintreffen der Feuerwehr wenig später stand der Bus bereits in Flammen, das Gepäck der Schüler verbrannte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare