Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote
+
Walter Mixa

Positive Reaktion auf Wohnangebot für Mixa

Augsburg - Das Wohnungsangebot aus dem Bistum Eichstätt für den zurückgetretenen Augsburger Bischof Walter Mixa ist beim Augsburger Diözesanrat positiv aufgenommen worden.

“Der Eichstätter Bischof leistet mit diesem Angebot einen wesentlichen Beitrag dazu, einen vernünftigen und vor allem menschlichen Schlussstrich unter die dauernden Diskussionen zu setzen“, sagte der Diözesanratsvorsitzende Helmut Mangold am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

Ob Mixa seinen Alterswohnsitz wirklich im Kloster der Franziskanerinnen von Maria Stern in Fünfstetten (Landkreis Donau- Ries) nehmen wird, ist noch offen, wie das Ordinariat in Augsburg am Mittwoch betonte. Falls dies so komme, sagte Mangold, wünsche er Mixa, “dass er dort die Ruhe findet, die er braucht“.

Die Reformbewegung “Wir sind Kirche“ hält den Ort, an dem Mixa künftig wohnen wird, nicht für wichtig. “Entscheidend ist sein Verhalten und sein Umgang mit Medien“, sagte “Wir sind Kirche“-Sprecher Christian Weisner. Es wäre nicht gut, wenn Mixa eine persönliche Gemeinde um sich herum aufbauen und damit weiter zur Polarisierung beitragen würde, sagte er.

Das Ordinariat in Augsburg hatte am Vortag über den möglichen Alterswohnsitz Mixas informiert. In Absprache mit dem Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke und dem zukünftigen Augsburger Bischof Konrad Zdarsa, der im Oktober sein Amt antritt, sei Mixa das Angebot gemacht worden, nach Fünfstetten zu ziehen. Wie auf den Internet-Seiten des Bistums Eichstätt zu lesen ist, leben in dem Kloster in einer ehemaligen Schlossanlage zur Zeit 19 Schwestern. Mixa war nach seinem Rücktritt ins Augsburger Bischofshaus zurückgekehrt und hatte damit für Unruhe im Bistum gesorgt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus

Kommentare