1 von 1
Der tote Wanderer soll aus der Gegend von Weilheim stammen. Die Bergwacht konnte ihn nicht mehr retten.

Unglück auf Vilser Alm

Wanderer aus Gegend von Weilheim von Felsbrocken erschlagen

Innsbruck - Ein Wanderer aus Bayern ist in den Tiroler Bergen von herabfallenden Felsbrocken erschlagen worden. Er kommt aus der Gegend von Weilheim.

Der 67-jährige Mann stieg am Samstag zur Vilser Alm auf, als sich oberhalb des Weges zwei Brocken mit je 1,5 Meter Durchmesser aus einer Felswand lösten, wie die Polizei mitteilte. Die Brocken begruben den Wanderer aus der Gegend von Weilheim. Die Ermittler vermuten, dass er sofort tot war.

Der Mann war mit seiner Ehefrau unterwegs. Sie wurde nicht verletzt. In den vergangenen Wochen gab es in den Alpen viel Regen. Möglicherweise hätten sich so die Felsen gelockert, sagte ein Polizist der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

70-Jähriger verstirbt nach schwerem Unfall - Bilder
Am späten Freitagnachmittag kam es bei Haag in Oberbayern zu einem schweren Verkehrsunfall, in dessen Folge ein 70 Jahre alter Mann verstarb.
70-Jähriger verstirbt nach schwerem Unfall - Bilder
Waldbrandgefahr: Luftrettungsstaffel beobachtet Oberbayern 
Die Waldbrandgefahr ist enorm hoch, in Oberbayern gilt die höchste Warnstufe. Luftbeobachter sollen Brände schon frühzeitig entdecken. Ein Rundflug mit der Staffel …
Waldbrandgefahr: Luftrettungsstaffel beobachtet Oberbayern 
Drei Hallen in Flammen - Explosionsgefahr
Achtung, Explosionsgefahr im Landkreis Günzburg. Ein Bauernhof steht in Flammen, eine Biogas-Anlage grenzt an. 
Drei Hallen in Flammen - Explosionsgefahr
Erschöpfte Wanderer: Einsatzflut für Berg- und Wasserwacht
Erschöpfte und verletzte Wanderer bescherten Wasser-und Bergwacht am Wochenende zahlreiche Einsätze im Berchtesgadener Land. Sieben Mal rückten die Retter aus.
Erschöpfte Wanderer: Einsatzflut für Berg- und Wasserwacht

Kommentare