+
Der Rettungshubschrauber transportiert den Verletzten ab.

Wanderer kollabiert am Hohenstaufen

Bad Reichenhall - Ein Wanderer (21) ist am Hohenstaufen bei Bad Reichenhall mit Kreislaufproblemen zusammengebrochen. Er wurde ins Tal geflogen.

Der 21-jährigen Reichenhaller war am Donnerstag beim Abstieg kollabiert. Sein Begleiter setzte gegen 19.45 Uhr per Handy einen Notruf ab. Die Bergwacht rückte aus, der Rettungshubschrauber „Christoph 14“ kam zur Unterstützung. Der Pilot setzte den Notarzt und einen Bergwacht-Luftretter mit dem 25 Meter langen Rettungstau an der Einsatzstelle in rund 1.400 Metern Höhe ab. Noch vor Einbruch der Dunkelheit wurden in zwei Aufzügen zunächst der Notarzt und der Patient und dann der Bergwachtmann per Tau zurück ins Tal geflogen. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte den 21-Jährigen im Anschluss zur weiteren Behandlung ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall. Fünf Einsatzkräfte der Bergwacht waren rund eineinhalb Stunden lang gefordert.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Unwetterwarnung für mehrere Landkreise - Flugausfälle in München
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare