Happy End auf der Koppel

Wanderer und Polizisten retten neugeborenes Fohlen

Pfronten - Im Allgäu war ein neugeborenes Fohlen dem Hungertod geweiht, nachdem es seiner Mutter abhanden kam und es nicht mehr zu ihr zurückschaffte. Zum Glück kam ein aufmerksamer Wanderer des Wegs.

Das Fohlen war am Dienstag bei Pfronten unter dem Zaun der Pferdekoppel durchgerollt und konnte nicht mehr zu seiner Mutter zurück. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte ein Wanderer das hilflose Tierbaby entdeckt. Die alarmierten Beamten konnten gemeinsam mit Wanderern das Fohlen zu der Stute zurückbringen. Nachdem das Muttertier das Fohlen zunächst nicht mehr annehmen wollte, ließ es das Junge schließlich doch noch trinken und sorgte so für ein Happy End.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
Am Freitagabend ist ein heftiges Unwetter über München hinweggezogen. Die S-Bahn musste wegen umgefallener Bäume den Verkehr einstellen. Gefährlich kann es in der Nacht …
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Wegen eines Risses an einem Stahlseil sackte bei einen Freefall-Tower im Freizeit-Land Geiselwind das Fahrgeschäft ab. Dabei wurden 13 Kinder leicht verletzt.
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot
Er kam mit dem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der 46-Jährige starb noch an der Unfallstelle. 
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot

Kommentare