Wanderin (68) stürzt von Mittagberg in den Tod

Immenstadt im Allgäu - Eine 68-jährige Wanderin ist beim Abstieg vom 1451 Meter hohen Mittagberg im Oberallgäu mehr als hundert Meter tief gestürzt und an ihren Verletzungen gestorben.

Sie war auf einem etwa 50 Zentimeter breiten Waldweg gewandert, als sie auf glatten Sohlen ausrutschte und über eine steile Felswand glitt, berichtete die Polizei in Kempten. Anschließend stürzte sie in die Tiefe und blieb erst nach mehr als hundert Metern im Gelände liegen.

Als die Frau nach dem Unfall vom Samstag gefunden wurde, war sie bereits tot, sagte ein Polizeisprecher. Offenbar hatte sie nur Turnschuhe getragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare