Wanderin (68) stürzt von Mittagberg in den Tod

Immenstadt im Allgäu - Eine 68-jährige Wanderin ist beim Abstieg vom 1451 Meter hohen Mittagberg im Oberallgäu mehr als hundert Meter tief gestürzt und an ihren Verletzungen gestorben.

Sie war auf einem etwa 50 Zentimeter breiten Waldweg gewandert, als sie auf glatten Sohlen ausrutschte und über eine steile Felswand glitt, berichtete die Polizei in Kempten. Anschließend stürzte sie in die Tiefe und blieb erst nach mehr als hundert Metern im Gelände liegen.

Als die Frau nach dem Unfall vom Samstag gefunden wurde, war sie bereits tot, sagte ein Polizeisprecher. Offenbar hatte sie nur Turnschuhe getragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare