75-Jährige im Krankenhaus

Angriffslustige Rinder verletzen Wanderin schwer

Wackersberg - Beim Wandern ist eine 75-Jährige in Oberbayern von Jungrindern angegriffen und schwer verletzt worden. Das Einschreiten eines anderen Wanderers verhinderte Schlimmeres. 

Die Frau sei am Samstag nahe einer Alm bei Wackersberg (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) von fünf Tieren an einer eingezäunten Weide attackiert worden, nachdem sie einen nicht offiziellen Weg gegangen war, sagte ein Polizeisprecher. Dabei erlitt die 75-Jährige aus Dießen am Ammersee schwere Verletzungen an Unterschenkeln und Armen.

Ein 65 Jahre alter Wanderer konnte die Rinder verscheuchen und die Rettungskräfte alarmieren. Ein Hubschrauber brachte die verletzte 75-Jährige in eine Klinik.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm

Kommentare