Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 
+
Das Landeskriminalamt (LKA) warnt vor falschen Reiseschecks in Bayern.

LKA warnt vor falschen Reiseschecks in Bayern

München - Das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) hat vor gefälschten 500 Euro-Reiseschecks gewarnt. Betrüger versuchten immer mehr Ahnungslose im Internet mit Tricks übers Ohr zu hauen und zu unfreiwilligen Mittätern zu machen.

Dabei lockten sie unter anderem mit einfachen Dienstleistungsaufträgen oder angeblich gewinnbringenden Werbekampagnen, teilte das LKA am Freitag in München mit. Als Honorar oder Gewinn erhielten die Betroffenen falsche Reiseschecks. Die Empfänger würden angewiesen, die Reiseschecks in der Bank einzutauschen und einen Teilbetrag der Summe über das Geldtransfer-Unternehmen “Western Union“ an sie zu überweisen.

Das LKA warnte davor, in Internetforen auf Angebote einzugehen, bei denen für Dienstleistungen eine scheinbar lukrative Vergütung mit Reiseschecks angeboten wird. Die Betroffenen könnten sich dadurch selbst strafbar machen.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27-Jährige aus brennendem Auto gerettet
Nach einem schweren Verkehrsunfall bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) ist eine 27-jährige Frau aus ihrem brennenden Auto gerettet worden.
27-Jährige aus brennendem Auto gerettet
„Sch... gebaut“: Betrunkener Geisterfahrer rast auf Polizeistreife zu
Mit seiner Selbsteinschätzung, er habe „Scheiße gebaut“, hat ein 41-Jähriger nicht Unrecht: Der Mann ist in Bamberg als Geisterfahrer fast in eine Polizeistreife gerast …
„Sch... gebaut“: Betrunkener Geisterfahrer rast auf Polizeistreife zu
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß ist in Kumhausen (Landkreis Landshut) eine 31-jährige Autofahrerin ums Leben gekommen.
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß

Kommentare