Es wird ungemütlich

Warnung vor starken Gewittern - Turbulentes Wetter in Bayern

Der Hochsommer in Bayern legt ab Sonntag eine kurze Pause ein. Es könnte sogar richtiggehend ungemütlich werden.

München - „Das Hoch über Mitteleuropa bleibt wetterbestimmend, allerdings macht sich auch eine Kaltfront bemerkbar“, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag.

Das heißt: Mit dem Sonnenschein und den hohen Temperaturen der vergangenen Tage ist es vorerst vorbei. „Aber das bedeutet nicht, dass man von ersten Herbstgefühlen sprechen muss. Die Temperaturen pendeln sich zwischen 22 und 27 Grad ein“, betonte der Wetterexperte.

Zuerst macht sich die Kaltfront am Vormittag im Norden Bayerns und entlang der Donau bemerkbar. Schon am Dienstag kehrt das hochsommerliche Wetter aber zurück, „dann wird es wieder sehr sonnig und Temperaturen bis zu dreißig Grad sind möglich“.

Am Samstagabend und in der Nacht könne es vereinzelt wieder Gewitter und heftige Unwetter geben, warnte der DWD. „Am größten ist die Wahrscheinlichkeit dafür in den Alpen und den Mittelgebirgen“. Starkregen, Hagel und Sturmböen bis zu 100 Kilometern pro Stunde können dann auftreten.

Warnung für die Landkreise Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen

Der Deutsche Wetterdienst hat am Abend für den Süden der Landkreise Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen eine Warnung der Stufe 2 vor starkem Gewitter herausgegeben. Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 20 l/m² pro Stunde und Hagel.

Zur Wettervorhersage für Ihre Region.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Chaos am Münchner Hbf - Freisinger Schuldach droht abzuheben
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Chaos am Münchner Hbf - Freisinger Schuldach droht abzuheben
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem

Kommentare