+
Meryem Zielke (24) und Peter Kellner (24) aus Bergham bei Eiselfing im Kreis Rosenheim.

Aus Oberbayern

Die schönsten Liebesbeweise: „Weil ich alles um mich herum vergesse, wenn du mich küsst.“

Oberbayern - Wir haben Sie, liebe Leser, gefragt: Was war der schönste Liebesbeweis, den Ihnen Ihr Schatz gemacht hat? Hier die 13 schönsten Geschichten zum Valentinstag.

Pendeln für die große Liebe

Brigitte (59) und Hermann (59) Schulze aus Amerang zusammen seit 2005, verheiratet seit 3. Juli 2009. Sie lernten sich über ein Inserat kennen.

Inserat in der Heimatzeitung: So kamen sie zusammen.

„Mein Mann hat nach zwei Jahren Beziehung sein Haus in Niederbayern verkauft und hier für uns ein Nest gebaut, in dem wir seit 2008 an den Wochenenden gemeinsam leben, lieben, lachen. Wegen seiner Arbeit als Lackierer in Dingolfing pendelt er nun schon seit insgesamt über elf Jahren. Oft schicken wir uns unter der Woche liebe SMS oder nette Karten, und wir sind fast noch glücklicher als am ersten Tag.“

Blumenherz vor der Haustüre

Friederike Elsenhans aus Wildsteig:

Zum Valentinstag: Primeln in Herzform. Wie romantisch!

„Als ich meinen Freund in Weilheim besuchte, fand ich vor seiner Haustüre ein wunderschönes Herz mit roten Primeln vor. Primeln gehören zu den ersten Frühlingsboten – deshalb gefallen sie mir auch besonders gut. Über ein Blumenherz freut man sich auch mit über 60 Jahren. Mein Freund heißt Anderl. Wir sind seit fünf Jahren zusammen. Mein Beruf: Rentnerin und Zirben-Kissen herstellen und auf Märkten verkaufen.“

„Mich erwischte es im Dezember“

Wolfgang Balk aus Gräfelfing

„Im Dezember 2016 grassierte in München ein höchst unangenehmer Virus. Mich (38) erwischte es am 20. Dezember. Meine Freundin Julia (26) kümmerte sich rund um die Uhr so liebevoll und fachkompetent (Krankenschwester) mit Infusionen um mich, dass ich am nächsten Tag wieder auf den Beinen war. Ihre Betreuung war wegen des hohen Ansteckungsrisikos geradezu selbstlos (= Liebesbeweis)! Leider lag sie deshalb am 22. Dezember dann selbst krank im Bett.“

„24 Gründe, warum ich Dich liebe“

Marianne Frey (56) aus Schechen

„Mein Partner Georg Rottmoser (51) hat mir etwas Wunderbares geschenkt. Ich habe einen handgeschriebenen Block zum Umblättern bekommen mit der Überschrift ,24 Gründe, warum ich Dich liebe‘. Auf jeder Seite stand ein Satz.“ Das Paar ist seit 13 Jahren zusammen.

„Ich liebe Dich, weil ich alles um mich herum vergesse, wenn Du mich küsst!“ Eine Liebesbotschaft von Georg Rottmoser.

Er hat alles hinter sich gelassen

Marion (49) und Uwe (51) Schubach aus Hallbergmoos:

Hochzeit in Tracht: Marion und Uwe Schubach.

„Mein Mann Uwe hat mir, nachdem wir uns gerade mal sechs Wochen kannten, einen Heiratsantrag gemacht und hat seinen sicheren Job im Saarland gekündigt. Er hat alles hinter sich gelassen und ist, ohne in München einen neuen Job zu haben, zu mir gezogen! Mittlerweile sind wir seit über vier Jahren verheiratet, wohnen in Hallbergmoos, und er arbeitet in Freising an der Hochschule. Welch größeren Liebesbeweis gibt es noch?“

Überraschung in Kuba

Hubert (52) und Johanna (46) Betzinger aus Warngau zusammen seit 1988, geheiratet 1991, zwei Töchter (19 und 16):

„Meine Frau Johanna hat mich zu unserer Silberhochzeit mit einer Reise nach Kuba überrascht. Sie konnte unser Reiseziel bis zu unserer Zwischenlandung in Düsseldorf geheim halten. Erst nachdem ich im Landeanflug zwei Puzzles mit Motiven von Kuba gelöst hatte, wusste auch ich unser Ziel.“

Heiratsantrag in der Mähdrescherkabine

Maria und Thomas Drexl aus Aich seit 13 Jahren zusammen, geheiratet am 14. Mai 2016, beide Landwirte:

„Mein Thomas hat mir in einen Acker ein großes Herz mit seinem Mähdrescher gedroschen. Er holte mich oben am Acker ab und fuhr mit mir mit dem Mähdrescher an die Herzspitze. Dann bekam ich meinen Heiratsantrag in der Mähdrescherkabine und er steckte mir meinen Ring an. Ich möchte ihm auf diesem Weg Danke sagen für diesen schönen Moment. Später haben wir zufällig ein Luftbild im Internet entdeckt, bei dem das Herz super von oben zu sehen ist.“

Liebe von oben: Sogar aus der Luft hat man das Herz erkannt, das Thomas Drexl für seine Maria in den Acker gedroschen hat.

Anderl macht den Weg frei

Rosi (36) und Anderl (37) Orterer aus der Jachenau seit 12 Jahren ein Paar, seit zehn Jahren verheiratet, zwei Söhne:

„Kurz nach dem Kennenlernen war ich, wie damals jeden Freitag, beim Bedienen in dem Lokal, in dem wir uns kennengelernt hatten. An jenem Freitag hatte es abends wirklich sehr viel geschneit und – wie das so ist am Stammtisch – hatte es mal wieder länger gedauert. Mein Anderl ist so gegen 1.30 Uhr nach Hause, bei mir war noch nicht Feierabend. Es grauste mir schon vorm Nachhausefahren, weil mindestens 20 Zentimeter Schnee auf der Straße lagen. So stand ich um 4 Uhr früh vor der Wahl: Bis zu meiner Wohnung in Lenggries waren es 22 Kilometer. Oder zu meinem jetzigen Mann einen Kilometer aufwärts. Ich entschloss mich, die Heimfahrt anzutreten, weil ich mir die besseren Chancen ausrechnete, heil anzukommen. Als ich um die Ecke bog, sah ich, dass der Anderl die ein Kilometer lange Straße zu ihm nach Hause extra geräumt hatte. So konnte ich mich sicher auf den Weg zu ihm machen. Immer, wenn es im Winter sehr viel auf einmal schneit, denke ich gerne zurück, dass mein Mann für mich immer den Weg frei machen würde.“

Vom Kindergarten an den Traualtar

Simone und Christian Lazar beide 35 Jahre, aus Adelshofen:

Familienglück bei den Lazars: Mama Simone, Papa Christian und Baby Silas Benedict.

Irgendwoher kennst du den Typen! Als Simone Lazar (35) aus Adelshofen bei Fürstenfeldbruck im September 2013 in einem Lokal einen Mann sieht, geht ihr dieser nicht mehr aus dem Kopf. Die Projektmanagerin ist da noch in einer festen Beziehung, aber die Neugierde siegt. Es stellt sich raus: Es ist Christian (35) – ihre Kindergartenliebe! Das ist der Beginn einer wunderbaren Liebesgeschichte. Ein paar Mal treffen sich die beiden im Café, reden über alte Zeiten. Postbote Christian schickt Simone dann sogar rote Rosen in die Arbeit – und erobert ihr Herz. Nach zweieinhalb Jahren Beziehung macht Christian ihr einen Heiratsantrag. Wo? In ihrem ehemaligen Kindergarten. Dorthin hat er sie entführt. Im Juni 2016 heiratet das Traumpaar. Am 28. Dezember 2016 kommt ihr Kind zur Welt: Silas Benedict. Manchmal kann Simone Lazar ihr Glück selbst nicht fassen. „Das ist alles wie in einem Film“, sagt sie.

Kein Weg zu weit

Hanne und Anton Karl aus Fürstenfeldbruck:

„Nicht nur, dass mein Mann Anton mir wirklich jeden Wunsch von den Augen abliest – er unterstützt mich auch, wo er kann. Er steigtfür mich auf Leitern,schlepptschwere Töpfe zum Küchentisch und steht mit seinem Arm genau an der Stelle bereit, wo ich ihn am meisten benötige. Vor allem, weil ich wegen meiner Gehbehinderung nicht ohne Hilfe das Haus verlassen kann. Kein Weg ist ihm zu weit, kein Berg ist ihm zu steil, um mir alles zu zeigen. Ohne ihn wäre ich nicht an so viele schöne Orte gekommen. Die schönsten Beweise unserer Liebe sind unsere Kinder (Sebastian, 13 Jahre, und Julia, 9). Wenn Anton mich im Arm hält, dann weiß ich, wo mein Herz dahoam is.“

Schneeherz

Herlinde (75) und Lorenz (78) Herold aus Helfenbrunn, ein Ortsteil von Kirchdorf an der Amper seit 52 Jahren verheiratet, zwei Töchter, ein Enkelsohn:

„Ich freue mich immer noch über das Herz im Schnee, das mein Mann vor fünf Jahren zurechtgeschoben hat. Wir haben nicht so viel Schnee, aber 2012 waren ausgerechnet zum Valentinstag ein paar Flocken gefallen. Ein schöner Zufall. Ich finde es schön, dass ich auch mit über 70 Jahren einen so wunderbaren Liebesbeweis bekommen habe.“

Der Sammler

Iris (63) und Alois (50) Domeier aus Erdweg:

„Mein Mann Alois hat eine spezielle Idee, mir seine Liebe zu beweisen. Er macht mir Herzen oder sammelt sie für mich. Wie Sie auf dem Foto im Anhang sehen können, wollte er eigentlich Rasen mähen, hat mir aber zuerst ein Herz geschenkt. Wenn er in seiner HobbyWerkstatt was macht, bekomme ich ein Holzherz aus einem übrig gebliebenen Brett, ein Stück von einem Baumstamm in Herzform oder ein Stück Baumrinde mit einem Astloch in Herzform. Wenn wir essen und irgendwas – zum Beispiel eine Kartoffel – eine Herzform hat, legt er es mir auf den Teller.“

Eine Holz-Sense

Meryem Zielke (24) und Peter Kellner (24) aus Bergham bei Eiselfing im Kreis Rosenheim:

Meryem Zielke (24) und Peter Kellner (24) aus Bergham bei Eiselfing im Kreis Rosenheim.

„Mein Traummann heißt Peter, und ich bin seit drei Jahren und sieben Monaten an seiner Seite. Ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der so aufmerksam und liebevoll ist wie er. Was mir am meisten gezeigt hat, wie gut er mich kennt und wie sehr er mich liebt, war eine selbst gebaute Sense aus Holz. Ich war schon immer ein riesiger Fan der Fernsehserie ,Buffy‘. Die Sense ist ein sehr entscheidender Gegenstand im Finale der Serie – und die hat er mir originalgetreu nachgebaut. Das hat mich einfach umgehauen.“

Welche Filme Sie am Valentinstag mit Ihrem Schatz genießen können, lesen Sie hier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu

Kommentare