Polizei geht von Unglück aus

Wasserleiche in Isar entdeckt

Landau - In der Isar ist am Sonntag eine Wasserleiche entdeckt worden. Der Tote war mit einer Bekannten beim Joggen - als er plötzlich verschwand.

Nach dem Fund einer Wasserleiche in der Isar in Niederbayern geht die Polizei von einem Unglücksfall aus. Eine Obduktion habe keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen ergeben, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Zwei Freizeitsportlerinnen hatten am vergangenen Sonntag die Leiche des 44 Jahre alten Mannes am Uferbereich in Landau an der Isar (Landkreis Dingolfing) entdeckt. Nach den Ermittlungen war der Mann gemeinsam mit einer Frau am Ufer joggen. Als die Frau vorweg gelaufen war und später zurückkehrte, konnte sie ihren Begleiter nicht mehr entdecken. Möglicherweise stürzte der 44-Jährige in den Fluss und ertrank.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Hitze-Rekord im Freistaat: In diesem Ort war es bayernweit am heißesten
Wetter in Bayern: Die Hitze-Welle rollt über den Freistaat. Am Mittwoch gab es den ersten Temperatur-Rekord im Juni.
Hitze-Rekord im Freistaat: In diesem Ort war es bayernweit am heißesten
Der heißeste Garten Bayerns - nirgendwo war es hierzulande jemals wärmer 
Bayern blickt aufs Thermometer: Der heißeste Tag der Woche brachte wie versprochen die bisher höchsten Juni-Temperaturen aller Zeiten. Den Rekord von Magdalena Michelsen …
Der heißeste Garten Bayerns - nirgendwo war es hierzulande jemals wärmer 
E-Bikes immer beliebter - Verkehrspolitik in Bayern will sich dem Trend anpassen  
Laut einer neuen Mobilitätsstudie steigt in Bayern die Zahl der E-Bikes kontinuierlich an. Grund genug für das Bayerische Verkehrsministerium, mehr Radschnellwege zu …
E-Bikes immer beliebter - Verkehrspolitik in Bayern will sich dem Trend anpassen  
Tödlicher Badeunfall: 30-Jähriger ertrinkt in Weiher
Bei einem tragischen Badeunfall in Oberbayern ist am Mittwoch ein 30-Jähriger Mann ums Leben gekommen.
Tödlicher Badeunfall: 30-Jähriger ertrinkt in Weiher

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion