1 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
2 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
3 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
4 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
5 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
6 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
7 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.
8 von 10
Am Sonntag war ein Schlauchboot verbotenerweise auf dem Innkanal unterwegs.

Sie waren in höchster Lebensgefahr

Wasserwacht jagt Schlauchbootfahrer auf Innkanal

Das wird teuer: Am Sonntag haben zwei Schlauchbootfahrer zahlreiche Rettungskräfte auf dem Innkanal bei Pürten auf Trab gehalten - und sich selbst in akute Lebensgefahr gebracht.

Am Sonntagnachmittag ging bei der Integrierten Leitstelle in Rosenheim eine Meldung ein, wonach zwei junge Männer soeben bei Pürten auf dem Innkanal mit einem Schlauchboot „in See" gestochen seien. Das berichtet am Montag die Polizei Mühldorf. Als eine Streife der Polizei Waldkraiburg eintraf, waren die beiden Männer schon außer Sicht.

Beamte der Polizei Altötting und Mühldorf konnten das Schlauchboot auch bei der weiteren Suche zunächst nicht sichten. Schließlich wurden die Feuerwehren Mühldorf, Waldkraiburg und Ebing, Wasserwacht, DLRG, BRK und das THW alarmiert. Die Wasserwacht konnte das Schlauchboot dann kurz vor der Innbrücke Äußere Neumarkter Straße lokalisieren. Die beiden Männer wurden bei der Anlegestelle kurz nach der Brücke unverletzt gerettet. Auf die beiden Schlauchbootfahrer kommen jetzt die Einsatzkosten in noch nicht zu beziffernder Höhe zu.

Die Polizei weist eindringlich darauf hin, dass das Befahren des Innkanals mit Booten jeglicher Art strengstens verboten ist. Aufgrund der starken Fließgeschwindigkeit besteht absolute Lebensgefahr. Durch die Betonwände kann der Innkanal kaum verlassen werden, auch in den Landebuchten ist es kaum möglich, ein Boot anzulanden.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo
Bei einem Großbrand im Landkreis Landshut sind am Montagmorgen große Teile eines Firmengeländes zerstört worden. Offenbar wurden in der Halle Pflanzenschutzmittel …
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo

Kommentare