Weder Geld noch Benzin: Autofahrer muss ins Gefängnis

Weibersbrunn/Aschaffenburg - Doppeltes Pech hatte ein Autofahrer auf der Autobahn 3 bei Weibersbrunn.

Erst ging ihm das Benzin aus, dann bot dem mit Haftbefehl gesuchten Mann auch noch die Polizei ihre Hilfe an. Deren Hilfsbereitschaft schwand allerdings beim Blick in den Fahndungscomputer: Statt zur Tankstelle brachte sie den 34-Jährigen direkt ins Gefängnis. Der von der Staatsanwaltschaft Mannheim Gesuchte hatte noch eine Rechnung in Höhe von 660 Euro aus einem Strafverfahren offen, wie die Polizei in Aschaffenburg berichtete. Da er bei der Kontrolle in der Nacht zum Montag kein Geld hatte, muss er nun ersatzweise 60 Tage hinter Gitter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare