Rabiater Rechter 

Wegen 35 Euro: "Reichsbürger" verprügelt Polizeibeamte

Bad Bocklet - Für sie existiert die Bundesrepublik Deutschland nicht: Die sogenannten "Reichsbürger" sind oft keine harmlosen rechten Spinner, sondern gefährliche Zeitgenossen. Das zeigt ein aktueller Fall.

Als sie ihn festnehmen wollten, hat am Mittwoch ein 45 Jahre alter Mann in Unterfranken zwei Polizisten verprügelt. Gegen den Mann lief ein Haftbefehl, weil er sich geweigert hatte, 35 Euro für einen Strafzettel zu bezahlen, nachdem er geblitzt worden war, teilte die Polizei mit. Ein Beamter wurde leicht verletzt. Als Grund für seine Gegenwehr gab der 45-Jährige an, die Bundesrepublik Deutschland existiere nicht und sei völkerrechtlich illegal.

Den Polizisten gelang es schließlich, dem sich heftig wehrenden Mann Handschellen anzulegen. Sie brachten ihn zur Polizeiwache in Bad Kissingen, wo er die fälligen 35 Euro dann doch bezahlen musste. Danach kam er wieder auf freien Fuß - mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung im Gepäck.

Mit "Reichsbürgern" muss sich zunehmend auch das Amtsgericht München beschäftigen. Im März sorgte ein Vertreter der Bewegung in Kaufbeuren für Tumulte im Gerichtssal.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare