Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: In Bayern fährt fast kein Zug mehr

Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: In Bayern fährt fast kein Zug mehr
+
Schwangere Lehrerinnen sind vom Unterricht freigestellt.

Mitteilung des Kultusministeriums

Wegen Grippewelle: Schwangere Lehrerinnen vom Unterricht freigestellt

Das Kultusministerium will das Ansteckungsrisiko senken: In Bayern sind schwangere Lehrerinnen nun vom Unterricht freigestellt. 

München - Schwangere Lehrerinnen sind wegen der anhaltenden Grippewelle bis zu den Osterferien vom Unterricht freigestellt. Wie das Kultusministerium am Donnerstag in München mitteilte, soll so das Ansteckungsrisiko für Schwangere gesenkt werden. 

Die Regelung gilt demnach auch für schwangere Verwaltungsangestellte und Schülerinnen. Der Unterricht an den betreffenden Schulen soll trotz der Maßnahme sichergestellt bleiben, etwa durch den Einsatz von Förderlehrern. 

Schüler sollen dennoch betreut werden

Noch immer hat die Grippewelle den Freistaat im Griff: Die Krankenhäuser in der Region ächzen unter den vielen Erkrankten.

Sollte es keine Möglichkeiten zur Vertretung einer fehlenden Lehrerin geben, würden die Schüler dennoch in der Schule betreut, hieß es.

Auch das ist eine Auswirkung der Grippewelle: Die Vorräte bei den Blutspenden werden immer knapper.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: In Bayern fährt fast kein Zug mehr
Die Tarifverhandlungen sind gescheitert. Die Gewerkschaft EVG organisierte für den Montagmorgen einen Warnstreik. Der Berufsverkehr im Raum München ist stark betroffen. 
Totales Bahn-Chaos am Montagmorgen: In Bayern fährt fast kein Zug mehr
Achtung! Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkanböen und tagelangem Schneefall
Ein Orkantief sorgt weiter für stürmisches Wetter in Bayern und München. Zum Wochenanfang kommt dann richtig viel Schnee.
Achtung! Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkanböen und tagelangem Schneefall
Aggro-Kuh dreht plötzlich durch - und attackiert Landwirt
Eine Kuh hat einen Landwirt aus Bayern krankenhausreif getreten. Erst rannte das Rindvieh den 64-Jährigen um, dann trat es zu. Dabei wollte der Bauer bloß helfen.
Aggro-Kuh dreht plötzlich durch - und attackiert Landwirt
18-Jähriger stirbt nach Unfall in Flammen - Einsatz belastet Feuerwehrleute
Ein tödlicher Unfall hat sich Freitagabend in Treuchtlingen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) ereignet, als ein Auto frontal in einen Lkw krachte. Beide Fahrzeuge …
18-Jähriger stirbt nach Unfall in Flammen - Einsatz belastet Feuerwehrleute

Kommentare