Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig

Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig

Wegen Hitze: Lebensmittel kühlen und rasch verarbeiten

Erlangen - Besondere Vorsicht ist angesagt: Wegen der Hitze geht vor allem von leicht verderblichen Nahrungsmitteln Gefahr aus. Was jetzt zu beachten ist:

Die bayerischen Gesundheitsbehörden haben angesichts der Hitze zur besonderen Vorsicht im Umgang mit leicht verderblichen Lebensmitteln gewarnt. Vor allem rohes Fleisch, Fisch und Eier sollten an heißen Tagen kühl aufbewahrt und möglichst rasch verarbeitet werden, riet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Dienstag in Erlangen. Bei sommerlicher Hitze könnten sich Keime in Speisen schneller vermehren und Erkrankungen verursachen, warnte LGL-Präsident Andreas Zapf laut Mitteilung.

Schon beim Einkauf sollten Verbraucher besondere Vorsicht walten lassen. Lebensmittel aus der Kühl- und Gefrierbox müssten auf schnellstem Wege nach Hause gebracht werden - am besten in einer Kühltasche, rät die Gesundheitsbehörde. Der Kühlschrank sollte auf eine Temperatur von mindestens acht Grad, der Gefrierschrank auf minus 18 bis minus 20 Grad eingestellt sein. Rohes Fleisch, Geflügel, Fisch und Meerestiere sollten zudem in geschlossenen Behältern getrennt von anderen Lebensmitteln aufbewahrt werden.

Auch sollte Fleisch, Fisch und Geflügel in der Küche auf keinen Fall zusammen mit anderen Lebensmitteln, wie etwa rohen Salaten, zubereitet werden. Arbeitsflächen, Arbeitsgeräte und Spüllappen sollten danach gründlich gereinigt werden, um eine Übertragung von Keimen zu verhindern. Früchte, Salat und Gemüse sollten immer gründlich gewaschen werden, Hackfleisch stets am selben Tag verbraucht und immer gut durchgegart werden. Die Hände seien vor und nach der Zubereitung der Speisen stets gründlich mit Seife zu reinigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Pünktlich zum Wochenende hat sich der goldene Herbst verabschiedet - dicke Wolkenfronten, und die Temperaturen sanken mancherorts auf unter 10 Grad. Aber jetzt soll es …
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig

Kommentare