Weitreichende Folgen

Wegen Kinderpornos: Hobbypilot verliert Lizenz

Ansbach - Weitreichende Folgen hat für einen Hobbypiloten seine Verurteilung wegen des Besitzes von Kinderpornografie: Er muss fortan auf sein Hobby verzichten.

Da die Luftfahrtbehörde den 48 Jahre alten Familienvater damit nicht mehr für zuverlässig im Sinne des Luftfahrtsrechts hält, muss er auf sein Hobby verzichten: Das Luftamt Nordbayern entzog dem Mann den Pilotenschein. Das Verwaltungsgericht Ansbach bestätigte nun die behördliche Verfügung, wie das Gericht am Dienstag mitteilte.

Der Freizeitpilot hatte argumentierte, seine Straftat habe nichts mit dem Fliegen zu tun. Das Gericht wies dagegen darauf hin, dass sich Piloten auf Flughäfen in Sicherheitsbereichen bewegten. Dazu müsse garantiert sein, dass sie sich an Regeln und Gesetze hielten. Der 48-Jährige war im Januar 2013 vom Amtsgericht Ansbach zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt worden, weil er Kinderpornos besessen hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frost und Feinstaub bleiben in Bayern
München - Brrr! In Bayern bleibt es die kommenden Tage frostig kalt. Auch die hohe Feinstaubbelastung geht nicht zurück. Grund ist eine bestimmte Wetterlage.
Frost und Feinstaub bleiben in Bayern
Schläge mit einer mit Nägeln gespickten Holzlatte
Simbach - Bei einer Schlägerei in einer Asylbewerberunterkunft wurde ein 21-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.
Schläge mit einer mit Nägeln gespickten Holzlatte
500.000 Euro für stark gefährdete Unke
Freising - Die vor allem in Bayern verbreitete Gelbbauchunke soll gerettet werden. Jetzt hat sich das Umweltministerium eingeschaltet - und gibt eine Finanzspritze.
500.000 Euro für stark gefährdete Unke
Versuchter Mord: Ist die Ehefrau unschuldig?
Landshut - Eine Krankenschwester soll aus Habgier versucht haben, ihren Ehemann zu töten. Der Prozess sollte eigentlich dem Ende entgegen gehen. Doch es kam anders.
Versuchter Mord: Ist die Ehefrau unschuldig?

Kommentare